17. Altglienicker Spätsommerfest am 09.09.2018

Auch in diesem Jahr findet wieder das traditionelle Altglienicker Spätsommerfest statt. Zum nunmehr 17. Mal wird am Sonntag, den 09.September 2018 in der Besenbinderstrasse und auf dem Parkplatz vor dem neuen „Action“ Markt in der Köpenicker Straße (ehemaliger Roter Netto-Markt) wieder groß gefeiert. Die Organisatoren des Wirtschaftsverbandes Altglienicker Unternehmer e.V. haben ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm zusammengestellt, bei dem für jeden etwas dabei sein sollte. Die Kinder und Sportler der ansässigen Vereine demonstrieren wieder ihr Können und namhafte Künstler sorgen für gute Unterhaltung. So werden der aus dem Quatsch Comedy Club bekannte Comedian Heinz Gröning für viel Spaß sorgen, Elvis Presley’s Hits durch Dirk Jüttner aufleben, Larry Schuba für Country-Feeling sorgen und die Band „Partytime“ zum Tanzen anregen.

Das folgende Bühnenprogramm ist für das 17. Altglienicker Spätsommerfest am 9. September 2018 in Vorbereitung:

10.00 - 10.45h öffentlicher Freiluft-Gottesdienst der evgl. Kirchengemeinde

10.50h Grußwort und offizielle Eröffnung des 17. Altglienicker Spätsommerfestes

11.00 -13.00h Tanzstudio Danceplanet

13.00h -13.30h BodyWorkBerlin - Gewaltprävention

13.30-14.00h Kinderzirkus Cabuwazi

14.00-14.15h VIPTraining Noemi Seidel Vorführung

14.15-14.30h Jugendfeuerwehr und FFW Altglienicke

14.30-15.00h Karate- und Samurai-Show

15.00-16.00h Dirk Jüttner als Elvis – Rock´n Roll/50er & 60er Jahre,

16.00-17.00h Larry Schuba – Country

17.00-17.30h PerfectTaekwondo

17.45-18.45h „Der unglaubliche Heinz“ – Comedian Heinz Gröning

19.00-21.30h Band: Partytime

20.00h -20.30h Ziehung der Tombola durch Prominente Altglienicker/in, 1 Preis ein Reisegutschein!!!

Es werden sich auch regionale Unternehmen und Gewerbetreibende präsentieren. Auch die Altglienicker Autohäuser werden wieder mit dabei sein und stellen die neuesten Modelle vor. Selbstverständlich sorgt die Altglienicker Gastronomie und das Fleischerhandwerk für Speis und Trank. Hier können Sie sich auf beeindruckende Foodtrucks und ein deutlich erweitertes Angebot freuen. Auch für alle Kinder gibt es viele Attraktionen. Es wird auch wieder eine Tombola mit vielen tollen Preisen veranstaltet, die Lose können bereits in ausgewählten Geschäften erworben werden. Die Preise werden durch Altglienicker Unternehmen gestiftet und der Erlös kommt den örtlichen Vereinen zugute. Die Freiwillige Feuerwehr und die Polizei werden vor Ort sein und Einblick in ihre tägliche Arbeit gewähren. In der Besenbinderstraße werden über 40 Stände aufgebaut, die zum Bummeln einladen. Selbstverständlich ist auch hier für das leibliche Wohl aller Besucher gesorgt.

Interessierte Händler und Aussteller können sich ab jetzt anmelden unter katrin.vogel@wvau.de oder telefonisch unter 0172 39 39 499.

Wir bedanken uns bei den Verantwortlichendes neuen „Action“ Marktes, dass wir deren Parkplatz weiterhin für unser Fest nutzen dürfen und wünschen allen Beteiligten und Gästen viel Erfolg und uns allen natürlich beste Wettervoraussetzungen für ein tolles Fest. 


Die Gagfah wird 100 - Eine neue Ausstellung im Altglienicke-Museum

Foto: BVA - Wegedornstraße / Ecke Salierstraße mit Schutzmann Ende der 30ger Jahre
Foto: BVA - Wegedornstraße / Ecke Salierstraße mit Schutzmann Ende der 30ger Jahre

Die „Gemeinnützige Aktien-Gesellschaft für Angestellten-Heimstätten“ wurde 1918 zum Zweck der Wohnraumversorgung für gesetzlich versicherte Angestellte in Berlin gegründet. Nach 1933, Gewerkschaften waren nun verboten, wurde die Gagfah Besitz der Deutschen Arbeitsfront. Mitte der 30ger Jahre erwarb die Reichsversicherungsanstalt für Angestellte die Gagfah. In den Jahren 1934 bis 1940 enstand die Altglienicker Gagfah-Siedlung. Die typischen Doppelhäuser mit Satteldach und Gärten von 500 bis 800qm, beherbergen Wohnungen von rund 60qm Grundfläche. Zum runden Geburtstag der Gagfah zeigt der Bürgerverein Altglienicke e.V. im Oktober eine Ausstellung im Bürgerhaus in der Ortolfstraße. Wir suchen noch Fotos und Dokumente aus den Anfängen, also der Bauzeit, welche sich über einige Jahre hinzog. Gerade die Bewohner werden gebeten in ihren Fotoalben, oder dem klassischen Schuhkarton mit Fotos, nach Zeitzeugnissen zu suchen.

Kontaktieren Sie mich bitte! Telefon-54778427 oder im Netz ronald.seiffert@web.de. Wir sind immer bemüht, möglichst interessante und umfangreiche Einblicke in unsere Ortsgeschichte zu präsentieren! Ronald Seiffert Bürgerverein Altglienicke e.V.


Trödelmarkt „Floh-Kosmos“ im Kosmosviertel

Pressemitteilung des Quartiersmanagement Kosmosviertel

Es ist soweit - eure Nachbarn aus dem Kosmosviertel laden alle Bewohnerinnen und Bewohner herzlich am 01.09.2018 zwischen 9:00 Uhr und 14:00 Uhr, zum ersten großen und allgemeinen Trödelmarkt ein.

Es kann rege verhandelt, gekauft und verkauft werden. Neben dem bunten Treiben der Verkaufsstände wird es zusätzlich Musik, Kinderschminken und Kuchen geben.

Alle Nachbarn aus dem Kosmosviertel, die einen Stand aufstellen möchten melden sich bis zum 24.08.2018 im:

Quartiersmanagement (QM)-Büro

Schönefelder Chaussee 237 in 12524 Berlin

Tel: 030/77320195, Email: team@kosmos.de

 

Ein Vorrat an Verkaufsständen ist vorhanden, gerne könnt ihr euch dazu im QM-Büro informieren. Eine Standgebühr wird nicht erhoben, stattdessen bitten wir um eine Kuchenspende. Der Kuchen wird während des Trödelmarktes gegen eine Spende ausgegeben. Der Erlös wird an die gemeinnützige Einrichtung gespendet.

 

Kontakt

Quartiersmanagement Kosmosviertel
Schönefelder Chaussee 237, 12524 Berlin
Tel:  (030) 77 32 01 95

www.kosmosviertel.de  
team@kosmosviertel.de

Facebook: Quartiersmanagement Kosmosviertel


Neue Kiezgeschichten gesucht!

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow Köpenick vom 02.08.2018
Das Bezirksamt Treptow-Köpenick möchte Sie auf eine Pressemeldung der Kunstfabrik aufmerksam machen:
Die Kunstfabrik ist seit 1998 Herausgeberin von Publikationen, die sich besonders der Heimatgeschichte widmen. Im Rahmen der Publikationsreihe „Treptow-Köpenick - Ein Jahr- und Lesebuch“ ist seit dem 1. Jahrgang für 2002 jährlich ein weiterer Band erschienen. Unsere Autoren beschäftigen sich in ihren Beiträgen mit Themen, die für unseren Stadtbezirk von Bedeutung waren oder sind. Der Bogen spannt sich von der Historie, z.B. der industriellen Entwicklung, in der Namen wie Spindler, Kodak, AEG und KWO auftauchen, über die kulturelle Geschichte und Gegenwart, über Natur und Umwelt, über bekannte Persönlichkeiten, wie den Hauptmann von Köpenick und nicht ganz so bekannte Menschen, deren Namen man doch jeden Tag auf Straßenschildern lesen kann, bis hin zur Technik, wie der Entstehung neuer Verkehrssysteme oder berühmter Bauwerke. Diese Reihe ist ein Kaleidoskop aus Vergangenheit und Gegenwart, die dem Leser viel Interessantes und Wissenswertes über den Stadtbezirk Treptow-Köpenick bietet.
Im Unterschied zu unseren Jahrbüchern unterhält die Edition „Kiezgeschichten“ seine Leser mit Beiträgen, die die Autoren aus eigenem Erleben schildern. Es sind dies Erinnerungen und Erlebnisse aus der Kindheit und Jugend, über Ereignisse im Kiez und den Wandel des Stadtbezirkes im Laufe der Jahre, jedoch immer mit den Augen des Erzählers gesehen. So entstehen Geschichten mit viel Herz, Humor und Kuriosem, aber auch solche, die uns an die ernsten Seiten des Lebens erinnern und zum Nachdenken anregen ohne den Finger zu erheben. Vieles wird dem Leser aus dem eigenen Erleben bekannt vorkommen und es werden Bilder in seinem Kopf entstehen, die ihn in eine andere Zeit versetzen. Vier Bände der Reihe „Kiezgeschichten aus Treptow-Köpenick“ sind bereits erschienen und im örtlichen Buchhandel erhältlich.
Im Rahmen einer aus Mitteln der europäischen Union und des Landes Berlin geförderten Maßnahme gibt es seit dem 1. Juli eine Projektgruppe, die es sich zum Ziel gesetzt hat, neue Kiezstories zu sammeln.
Wir möchten die Köpenicker und Treptower Bürger begeistern, ihren reichen Erfahrungsschatz gern auch mit unserer Hilfe niederzuschreiben, um es so für die Nachwelt, insbesondere die Kinder und Enkelkinder zu erhalten. Und was ist ein besseres Geschenk, als ein Buch, gedruckt mit Erinnerungen. Wie funktioniert eine Ofenheizung, wie lebte es sich ohne Handy/PC oder wie wäscht man ohne Waschmaschine? Das könnten Themen sein, die unsere Kinder und Jugendlichen interessieren. Die Kiezstories haben zum Ziel, das Wissen und die Erfahrung der älteren Generation für die jüngere nutzbar zu machen.
Neugierig? Dann melden Sie Sich bitte bei uns.
Kontakt: Herr M. Seidel, Tel.: (030) 65016230; E-Mail: info@kunstfabrikkoepenick.de
Adresse: Kunstfabrik, Friedrichshagener Straße 8r, 12555 Berlin 


Altglienicke Museum

Seit 2006 betreibt der Bürgerverein Altglienicke e.V.  im Ortsteil Altglienicke ein kleines Museum. Begonnen hat die Geschichte des Altglienicke Museum im Jahr 2006 im Wasserturm in der Schirnerstraße zum Spätsommerfest. 

mehr lesen ...

Alles über den Bürgerverein

Entstanden ist der Bürgerverein im März 1991 aus dem Runden Tisch der Wendezeit heraus, der sich damals in der Rosestraße zusammen-fand. Unser Bürgerverein befasst sich intensiv mit Heimatkunde und Heimatpflege. Er will dabei Überliefertes und Neues sinnvoll vereinen, pflegen und weiter-entwickeln. mehr lesen ...

Alles über Altglienicke

Alles über Altglienicke
Alles über Altglienicke

Anhand der Funde von Herdstellen im Bereich der Ortslage Falkenberg sind in der Altglienicker Region erste menschliche Siedlungen aus der Bronzezeit ab 2000 v.Chr. belegt. Ab etwa 500 n.Chr. lösten slawische Wenden die hier siedelnden germanischen Semnonen ab. mehr lesen ...



Blutspendetermine in Treptow-Köpenick im August 2018

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow Köpenick vom 02.08.2018

  • Di., 07.08.2018, 11:30 - 16:30 Uhr - Adlershof, WISTA MANAGEMENT GmbH, Rudower Chaussee 29
  • Di., 21.08.2018, 15:00 - 19:00 Uhr - Wilhelmshagen, Stephanus Seniorenzentrum Ulmenhof, Grenzbergeweg 38
  • Mi., 22.08.2018, 16:00 - 19:00 Uhr - Oberschöneweide, Isaac-Newton-Oberschule, Zeppelinstr. 76-80
  • Fr., 24.08.2018, 15:00 - 19:00 Uhr - Müggelheim, Dorfclub Müggelheim, Alt-Müggelheim 21
  • Mo., 27.08.2018, 16:00 - 19:00 Uhr - Alt-Treptow, Bouché-Schule (Grundschule), Bouchéstr. 5-10
  • Mi., 29.08.2018, 15:30 - 19:30 Uhr - Altglienicke, Schule am Pegasuseck, Pegasuseck 5

Rückfragen: DRK-Blutspendedienst Nord-Ost, Telefon: (030) 80681-0


Im Infopoint für Alleinerziehende gibt es viel Hilfe für den Alltag

Foto: Marion Killet vom InfoPoint
Foto: Marion Killet vom InfoPoint

Pressemitteilung des Quartiersmanagement Kosmosviertel

Der Infopoint für Alleinerziehende im Bürgerhaus Altglienicke dient seit seiner Eröffnung im vergangenen Jahr als eine feste Anlaufstelle im Kosmosviertel für alleinerziehende Mütter, Väter und Großeltern. Verbunden mit einer festen Ansprechperson zielt dieser auf eine schnellstmögliche Hilfe und Lösung für die jeweilige Lebenssituation und Problemlage der Hilfesuchenden ab.

Der Infopoint bietet dabei umfangreiche Beratungsleistungen für die vielfältigen Lebenssituationen und Lebensfragen von Alleinerziehenden. Dazu zählen der Kontakt und die Hilfe bei Fragen zu Jobcenter, Unterhalt, Unterhaltsvorschuss und Kindergeld, die Unterstützung bei der Beantragung eines Kitagutscheins, Tipps zum Umgang mit dem anderen Elternteil, Hilfen bei Stress in der Erziehung, die Bewältigung von Problemen im Umgang mit Alkohol und Drogen, die Beratung bei psychischen Erkrankungen und bei Gewalt in der Beziehung.

Geöffnet hat der vom Verein Offensiv 91 e.V. getragene Infopoint jeden Montag von 9 bis 12 Uhr sowie jeden Mittwoch von 14 bis 17 Uhr in der ersten Etage des Bürgerhauses Altglienicke in der Ortolfstraße 182/184. Der Zugang erfolgt über den rechten Treppenaufgang, dort wo auch der Jugendklub sitzt. Oben angekommen sind es dann nur noch wenige Schritte nach links.

Dort empfängt als feste Ansprechperson Marion Killet die Besucherinnen und Besucher. Die langjährig erfahrene Sozialarbeiterin ist seit zwei Jahrzehnten in vielfacher Funktion im Ortsteil aktiv und kennt so auch gut die Probleme vor Ort. Viele Jahre arbeitete sie in der Familienhilfe und in der aufsuchenden Elternhilfe. Seit April ist sie nun im Infopoint tätig. Daneben betreut Marion Killet weiterhin das Projekt "Zwergentreff" im FBZ Altglienicke als Angebot für minderjährige und junge Mütter.

Eine Scheu, das Angebot im Kosmosviertel aufzusuchen, braucht niemand zu haben. Der Infopoint arbeitet unabhängig in freier Trägerschaft und Marion Killet bemüht sich intensiv auch bei Problemlagen, die möglicherweise der einen oder anderen Person unangenehm sind, schnell und vertraulich für das Wohlergehen von Alleinerziehenden und Kindern Hilfestellungen zu geben. 

Ab 6. August wird das Angebot des Infopoint noch um eine Krabbelgruppe für Säuglinge und Kleinkinder erweitert. Diese findet als offener Kreis dann jeden Montag von 10.00 bis 11.30 Uhr statt. Marion Killet freut sich über Alleinerziehende, die den dafür bereitgestellten Raum mit zusätzlichem Leben erfüllen. Es ist auch ein Angebot, sich als Eltern in Erziehungsfragen untereinander zu vernetzen und ihre Kleinsten mit Altersgenossen zusammenzubringen.

 

Weitere Termine des Quartiersmanagement im August:

 

Di, 08.08. 18.00 Uhr Abendbrot im Bürgerhaus (Picknick vor der WaMa)

Mo, 20.08.- Fr, 24.08. Aktions- und Mitmachwoche in der WaMa

Mi, 22.08. 14.00 Uhr Kosmos-Picknick

Mi, 22.08. 18.00 Uhr Orga-Treffen „Trödelmarkt im Kosmosviertel“ (WaMa)

Do, 23.08. 17.00 Uhr Kiezspaziergang mit dem Bezirksamt (Start am QM-Büro)

Mi, 29.08. 18.00 Uhr Jury für Aktionen (QM-Büro)

Sa, 01.09. 9.00 Uhr Floh-Kosmos (Trödelmarkt im Kosmosviertel)

Kontakt

Quartiersmanagement Kosmosviertel
Schönefelder Chaussee 237, 12524 Berlin
Tel:  (030) 77 32 01 95

www.kosmosviertel.de  
team@kosmosviertel.de

Facebook: Quartiersmanagement Kosmosviertel


Mitglied im Bürgerverein werden. Mitmachen jetzt !

Hier finden Sie die Beitrittserklärung und das Kontaktformular.
Hier mehr Informationen über den Bürgerverein und die Satzung.


Altglienicke oder Bohnsdorf ? Klick auf das Foto für mehr

S-Bhf. Grünbergallee im Bau
S-Bhf. Grünbergallee im Bau

Vielen Dank für Ihre Unterstützung geht an:

FC Spreefighter Berlin
FC Spreefighter Berlin
Der Dörferblick
Der Dörferblick