18. Altglienicker Spätsommerfest

Pressemitteilung des Wirtschaftsverband Altglienicker Unternehmer e.V.

  • Wann: 08.09.2019, 10:00-20:30 Uhr
  • Wo: Besenbinderstrasse, Altglienicke

Auch in diesem Jahr findet wieder das traditionelle Altglienicker Spätsommerfest statt. Zum nunmehr 18. Mal wird am Sonntag, dem 8. September 2019 im Dorf Altglienicke in der Besenbinderstrasse und auf dem Parkplatz vor dem Action-Markt wieder groß gefeiert. Die Organisatoren des Wirtschaftsverbandes Altglienicker Unternehmer e.V. haben ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm zusammengestellt, bei dem für jeden etwas dabei sein sollte. Die Kinder und Sportlerinnen sowie Sportler der ansässigen Vereine demonstrieren wieder ihr Können und namhafte Künstlerinnen und Künstler sorgen für gute Unterhaltung. So wird der Londoner Star-Gitarrist Ginger Taylor mit Country, Rock & Oldies Hits von Smokie, CCR & Queen präsentieren, Dirk Jüttner wird Elvis Presley und seine Hits aufleben lassen und die Partyband „Volx Roxx“ mit dem aus The Voice of Germany bekannten Frontsänger Mikey Cyrox die Bühne rocken und zum Tanzen anregen. 
Das folgende Bühnenprogramm ist für das 18. Altglienicker Spätsommerfest am 8. September 2019 in Vorbereitung:

Es werden sich auch regionale Unternehmen und Gewerbetreibende präsentieren. Auch die Altglienicker Autohäuser werden wieder mit dabei sein und stellen die neuesten Modelle vor. Selbstverständlich sorgt die Altglienicker Gastronomie und das Fleischerhandwerk für Speis und Trank. Hier können Sie sich auf beeindruckende Foodtrucks und ein deutlich erweitertes Angebot freuen. Auch für alle Kinder gibt es viele Attraktionen wie Karussell, Hüpfburg, Kinderschminken, Bogenschießen u.v.m.
Es wird auch wieder eine Tombola mit vielen tollen Preisen veranstaltet, die Lose können bereits in ausgewählten Geschäften erworben werden. Die Preise werden durch Altglienicker Unternehmen gestiftet und der Erlös kommt den örtlichen Vereinen zugute. Die Freiwillige Feuerwehr und die Polizei werden vor Ort sein und Einblick in ihre tägliche Arbeit gewähren. In der Besenbinderstraße werden über 40 Stände aufgebaut, die zum Bummeln einladen. Selbstverständlich ist auch hier für das leibliche Wohl aller gesorgt.

  • Interessierte Händler und Aussteller können sich noch anmelden unter katrin.vogel@wvau.de oder telefonisch unter 0172 39 39 499.

Wir wünschen allen Beteiligten und Gästen viel Erfolg und uns allen natürlich beste Wettervoraussetzungen für ein tolles Fest. 
Kontakt: Wirtschaftsverband Altglienicker Unternehmer e.V.
Köpenicker Straße 8, 12524 Berlin
Tel.: (030) 8937 5912 Fax: (030) 8937 5915 - E-Mail: 
info@wvau.de


Sanierung des Spielplatzes in der Lieselstraße ggü. Nr. 36 in 12524 Berlin- Altglienicke

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow-Köpenick vom 23.08.2019

 Ab Ende August 2019 wird der Spielplatz in der Lieselstraße in Altglienicke saniert. Die Arbeiten erfolgen in zwei Bauabschnitten. Im ersten Abschnitt werden die defekten Spielgeräte und Ausstattungsgegenstände rückgebaut und der Sand in den Spielflächen ausgetauscht. Der zweite Bauabschnitt erfolgt im Frühjahr 2020 mit dem Einbau von neuen Spielgeräten. Während der gesamten Bauzeit muss der Spielplatz geschlossen bleiben.
Die Arbeiten werden aus dem Kita- und Spielplatzsanierungsprogramm (KSSP) finanziert und unter fachkundiger Bauleitung durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirks sowie durch Spielgerätehersteller umgesetzt.
Die vorhandenen Sandspielbereiche werden überarbeitet und mit neuen Spielgeräten ausgestattet. Gebaut werden ein Klettergerät mit Balancier-, Hangel- und Rutschmöglichkeiten, eine Rutschbahn sowie ein neues Spielhäuschen. Die Ausstattungsgegenstände werden saniert und wieder eingebaut.


Neue Schien‘ für Treskow und Rhin

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow-Köpenick vom 23.08.2019

 Das Bezirksamt Treptow-Köpenick möchte auf eine Pressemitteilung der BVG aufmerksam machen.


Zur Originalmeldung

 

Die Bauarbeiten an den Gleisen in der Treskowallee bzw. Rhinstraße gehen in die nächste Phase. Von Montag, den 26. August, ca. 4:30 Uhr bis Montag, den 9. September, ca. 4:30 Uhr muss daher der Straßenbahnverkehr zwischen Allee der Kosmonauten und Wilhelminenhofstraße eingestellt werden. Dadurch ergeben sich Änderungen für die Linien M17, 21 und 27. Die Linie 37 fährt in dieser Zeit nicht.
Für die Linien M17, 27 und 37 sind zwischen Allee der Kosmonauten/ Rhinstraße und S-Bahnhof Schöneweide sowie für die Linie 21 zwischen Bersarinplatz und S-Bahnhof Schöneweide barrierefreie Busse im Einsatz.
Wegen des hohen Verkehrsaufkommens empfiehlt die BVG eine Umfahrung mit den Linien 60 und 67 zwischen S-Bahnhof Schöneweide und Wilhelminenhofstraße/Edisonstraße. Die Linie 67 fährt im Tagesverkehr im 10-Minuten-Takt. Alle Informationen zu den Linienführungen finden sich wie immer auf BVG.de, in App FahrInfo Plus, im BVG-Navi sowie auf den Haltestellenaushängen vor Ort.


Zug der Liebe

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow-Köpenick vom 22.08.2019

Am 24.08.2019, 13:00 Uhr beginnt auf der Puschkinallee, direkt vor dem Schlesischen Busch, in Höhe des Festsaales Kreuzberg, der “Zug der Liebe”, welcher als Versammlung genehmigt wurde.
Aus diesem Grund wird es im Bezirk Treptow-Köpenick punktuell zu Verkehrseinschränkungen kommen. Hiervon wird ggf. auch der ÖPNV betroffen sein. Eine Umleitungsstrecke ist nicht vorgesehen.
Das Bezirksamt Treptow-Köpenick möchte hiermit insbesondere über die Verkehrssituation im ersten Teil der Wegstreckenführung – im Bereich Treptow – informieren.
In der Puschkinallee werden ab Eichenstraße bis Bezirksgrenze Halteverbote eingerichtet. Der Bühnenaufbau wird ab 09:00 Uhr beginnen. Die Versammlung startet gegen 13:00 Uhr mit einer Auftaktkundgebung.
Die Versammlung wird sich mit ca. 23 Trucks voraussichtlich ab 14:30 Uhr über die weitere Puschkinallee in Richtung Kreuzberg/ Mitte in Bewegung setzen. Der Versammlungsleiter erwartet im Laufe des Aufzuges insgesamt 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.


Keine Brandschutzmängel am Müggelturm: Weiterbetrieb von Restaurant und Aussichtsturm gesichert

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow-Köpenick vom 21.08.2019

Gemeinsame Pressemitteilung von Herrn Matthias Große, Bauherr Müggelturm, Berliner Feuerwehr und Bauaufsicht Treptow-Köpenick
Der Knoten ist gelöst: die Meinungsverschiedenheiten zwischen Müggelturm-Investor Matthias Große und dem Bezirksamt Treptow-Köpenick um einen eventuellen Löschwasser-Mangel am Müggelturm konnten bei einer Anhörung im Köpenicker Rathaus beigelegt werden.
In einem persönlichen Gespräch am 8. August 2019 rollten Matthias Große und der Leiter der Köpenicker Bauaufsicht Hendrik Keßlau mit Unterstützung von Rechtsanwälten, Architekten, Brandschutzingenieuren und Feuerwehrleuten die gesamte Brandschutz-Situation noch einmal auf.
Vorangegangen war dieser Anhörung ein Schreiben des Bezirksamts, das dem Müggelturm-Investor am 3. Mai 2019 – mehr als ein Jahr nach der Wiedereröffnung des Müggelturm-Areals – zugestellt worden war. Auslöser des Anhörungsverfahrens war ein Hinweis der Berliner Feuerwehr, dass es auf Grund der besonderen geographischen Lage des Müggelturmes zu Problemen mit der Löschwasserversorgung kommen könnte, die Schließung der Gaststätte stand im Raum.
Bei der Aufklärung des Sachverhalts wurde klar, dass den Beteiligen Parteien unterschiedliche Planungsstände vorlagen. Der aktualisierte Brandschutznachweis entspricht sowohl aus Sicht der Bauaufsicht als auch aus Sicht der Feuerwehr den rechtlichen Vorgaben. Hendrik Keßlau vom Bezirksamt Treptow-Köpenick fasst abschließend zusammen: „Aus bauordnungsrechtlicher Sicht bestehen keine Einwände gegen den Betrieb von Gaststätte und Aussichtsturm. Das vorliegende Brandschutzkonzept gewährleistet die Sicherheit des Objektes.“
Matthias Große zeigte sich erleichtert: „Ich habe von Anfang an auf meine gültige Baugenehmigung verwiesen. Als logische Folge aus der Überprüfung aller relevanten Unterlagen hat sich nun herausgestellt, dass die Genehmigung mit vollem Recht erteilt wurde.“
Im Rahmen der Anhörung betonten die Fachleute von der Feuerwehr die besondere Lage am Müggelturm mitten im Wald auf Berlins höchsten natürlichen Bergen. Matthias Große sagte zu, die Möglichkeit der Installation eines zusätzlichen Löschwassertanks auf freiwilliger Basis in Absprache mit den Brandwächtern zu prüfen.


Kiezfest mit Familienolympiade am 07.09.2019

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow-Köpenick vom 20.08.2019

  • Zeit: Samstag, den 07.09.2019 ab 13 Uhr
  • Ort: Jugendzentrum Johannisthal, Winckelmannstraße 56, 12487 Berlin

Am 7. September 2019 veranstaltet der Audio e. V. Berlin gemeinsam mit dem Jugendzentrum Johannisthal und der JKB Treptow ein kleines Kiezfest.
Im Rahmen dieses Festes sind alle großen und kleinen Bewohner Johannisthals zu einer Olympiade eingeladen. Zu bewältigen sind neun verschiedene Stationen mit unterschiedlichen Aufgaben. Geschicklichkeit, Wissen und Ausdauer sind gefragt.
Die Teilnahme ist absolut kostenlos! Um vorherige Anmeldung der teilnehmenden Familien/ Teams wird gebeten.
Anmeldungen unter 
kontakt@audioberlin.de oder bei Facebook. Kurzentschlossene haben noch am Tag der Veranstaltung bis 13 Uhr die Möglichkeit sich anzumelden.


Feierliche Scheckübergabe durch das Bezirksamt Treptow-Köpenick, dem Regionalmanagement Berlin Südost und der Vattenfall Wärme Berlin AG an die HTW Berlin – Förderprojekt „Digital Entrepreneurship“ von Prof. Dr. M. Hartmann

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow-Köpenick vom 20.08.2019

 Berlin Treptow-Köpenick. Die dem Regionalmanagement Berlin Südost von der Vattenfall Wärme Berlin AG zur Verfügung gestellten Mittel i.H.v. 30.000 EUR werden der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) und insbesondere den Kooperationsforschungsaktivitäten zur Digitalen Transformation von Prof. Dr. Matthias Hartmann zur Verfügung gestellt. Konkretes Thema ist die Förderung des Digital Entrepreneurships bei kleinen und mittelständischen Unternehmen in Berlin. Als Megatrend ergreift die Digitalisierung zunehmend den Berliner Mittelstand, wie auch die hiesigen Start-ups. Dank der nun zusätzlich zur Verfügung gestellten Projektmittel können die Unternehmen im Raum Treptow-Köpenick bei der Umsetzung der Digitalisierung unterstützt und begleitet werden. Da die grundsätzliche Infrastruktur an der HTW Berlin bereits besteht, können die Mittel direkt für die Weiterfinanzierung der wissenschaftlichen Leistung über ProfessorInnen, wissenschaftliche MitarbeiterInnen und studentische MitarbeiterInnen verwendet werden, die für die Umsetzung des Technologietransfers notwendig sind.
Neben der direkten Zusammenarbeit mit Unternehmen bietet das Projekt einen geeigneten Rahmen, die mit der Digitalisierung einhergehenden Möglichkeiten und Chancen auf Veranstaltungen, Workshops etc. im Bezirk Treptow-Köpenick zu präsentieren und gemeinsam mit Unternehmen zu diskutieren.
Der Scheck ist am Freitag, dem 9. August 2019 um 9 Uhr in den Räumen der HTW Berlin, Campus Wilhelminenhof, durch den Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick Oliver Igel, den stellvertretenden Leiter der Wirtschaftsförderung des Bezirksamtes Treptow-Köpenick Sven Schmohl, dem Leiter des Regionalmanagements Berlin Südost Gregor Keck sowie der Vattenfall Wärme Berlin AG durch den Vertriebsleiter Stefan Preidt vor Ort unterschrieben und überreicht worden. In Vertretung der HTW Berlin ist die Vizepräsidentin für Forschung und Transfer Prof. Dr. Stefanie Molthagen-Schnöring anwesend sowie Prof. Dr. Matthias Hartmann als Leiter Digitalisierungsprojekte bei KMU, dem die Mittel jetzt zur Verfügung stehen.
Die HTW Berlin ist die größte Hochschule für angewandte Wissenschaften in Berlin. Knapp 14.000 Studierende sind immatrikuliert. Über 280 ProfessorInnen und 800 Lehrbeauftragte unterrichten und forschen an der Hochschule. Ein Schwerpunkt der HTW Berlin liegt auf dem Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Praxis durch das eigene Kooperationszentrum Wissenschaft-Praxis (KONTAKT). Dabei werden Praxispartner aus der Wirtschaft an Forschungs- und Entwicklungsprojekten beteiligt. Insgesamt finden jährlich rund 160 breitgefächerte Drittmittelvorhaben mit Praxisunternehmen statt, wodurch die Finanzierung oftmals durch öffentliche Förderprogramme und Auftragsforschung in Kooperation gegeben ist. Vor allem KMU ohne eigene Forschungskapazitäten profitieren von den Wissensressourcen und interdisziplinären Forschungsteams, wie dem Förderprojekt „Digital Entrepreneurship“ von Prof. Dr. M. Hartmann
Die Vattenfall Wärme Berlin AG bietet Wärmelösungen, welche zu einhundert Prozent lokal erzeugt, kundennah und umweltfreundlich sind.
Vattenfall ist aktiv in die Forschungslandschaft Berlins involviert. Beispielsweise werden im Rahmen der Innovationsplattform InfraLab Berlin innovative Technologien und Dienstleistungen für eine nachhaltige Stadt gemeinsam mit den Berliner Infrastrukturunternehmen sektorübergreifend erarbeitet.
Durch gemeinsame Projekte mit Partnern aus Industrie, Start-ups und Wissenschaft werden innovative Smart City Lösungen für eine nachhaltige städtische Infrastruktur entwickelt. Auf diesem Weg sollen Produkte und Lösungen in Richtung Klimaschutz, Umweltfreundlichkeit, Barrierefreiheit und Lebensqualität geleistet werden.
Die zur Verfügung gestellten Mittel werden von der HTW Berlin für Aktivitäten im Rahmen der digitalen Transformation eingesetzt werden.
Das Regionalmanagement Südost ist ein Projekt der Wirtschaftsförderung des Bezirksamtes Treptow-Köpenick von Berlin in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe im Rahmen des Wirtschaftsförderprogramms Gemeinschaftsaufgabe “Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur” (GRW) finanziert aus Bundes- und Landesmitteln. Beauftragt mit der Projektdurchführung ist die WISTA Management GmbH.
Weitere Informationen:


Vielen Dank für Ihre Unterstützung geht an:

Der Dörferblick
Der Dörferblick