100 Jahre Gagfah: Ausstellungseröffnung am 16.11 zur Altglienicker Gagfah-Siedlung

Um das Video zu sehen, klicken Sie auf das Bild (Pfeil)

In feierlichem Rahmen, fand am Freitag den 16. November 2018 um 18 Uhr im Bürgerhaus Altglienicke (Ortolfstraße 182/ 1.Etage), die Ausstellungseröffnung zur Altglienicker Gagfah-Siedlung statt. Diese wurde durch Kulturstadträtin Cornelia Flader und Joachim Schmidt eröffnet.

In Kooperation mit dem ABZ im Bürgerhaus Altglienicke, Ortolfstraße 182, zeigt der Bürgerverein Altglienicke e.V. interessante Dokumente, Fotos und Informationen zu unserer Gagfah-Siedlung, welche den Ortsteil seit ihrer Entstehung 1934 – 1941 intensiv mitprägte. Diese prägte mit ihren zu den 1930er Jahren neuentstandenen 500 Eigenheim-Wohnungen die Entwicklung des Ortsteils deutlich mit. Der Anlass für die historische Ausarbeitung mit Dokumenten und Bildern ist kein direktes Jubiläum der Siedlung, die würde höchstens übernächstes Jahr 85 Jahre alt, sondern der 100. Geburtstag der Gagfah. Hinter diesem Akronym verbirgt sich die „Gemeinnützige Aktien-Gesellschaft für Angestellten-Heimstätten“.  

Die Ausstellung kann bis zum 31.03.2018 im Bürgerhaus Altglienicke (1 Etage) besichtigt werden. Zusätzlich können Sie an jeden letzten Sonntag im Monat auch unser Altglienicke Museum besichtigen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mehr zur Geschichte der Gagfah Siedlung erfahren Sie hier


3. Weihnachtsmarkt zum Mitsingen im Kosmosviertel

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow Köpenick vom 15.11.2018

Bereits zum dritten Mal findet im Kosmosviertel der „Weihnachtsmarkt zum Mitsingen“ statt. Der jährlich stattfindende Markt wird von engagierten Bewohnerinnen und Bewohnern in mühe- und liebevoller ehrenamtlicher Arbeit organisiert und durchgeführt.
In diesem Jahr treffen sich alle interessierten und weihnachtsfreudigen Menschen am Vortag des ersten Advents, den 01.12.2018, auf dem „Roten Platz“ in der Ortolfstraße um gemeinsam mehr Wärme, Fröhlichkeit und ein gutes Miteinander in den Kosmoskiez zu zaubern.
Von 15 bis 18 Uhr erwartet alle Besucherinnen und Besucher ein buntes Bühnenprogramm. Mit dabei ist zum einen der Chor der Grundschule am Pegasuseck und auch der gemischte Chor Altglienicke. Zum Abschluss werden bei Kerzenschein gemeinsam typische Weihnachtslieder in stimmungsvoller Atmosphäre gesungen.
Auch für das leibliche Wohl haben die ehrenamtlichen Organisatoren gesorgt. Neben Glühwein und Bratwurst wird es auch internationale Leckereien zum Schlemmen geben. Die kleinen Besucher des „Weihnachtsmarktes zum Mitsingen“ können Weihnachtsgeschenke basteln, Dosen bewerfen oder sich schminken lassen.
Als besonderes Highlight erwarten wir Väterchen Frost und seine zauberhafte Begleitung Schneeflöckchen aus dem frostigen Sibirien. Beide stehen natürlich für das eine oder andere Foto zur Verfügung.

Das Wichtigste im Überblick:

  • Weihnachtsmarkt zum Mitsingen
  • Wann: 01.12.2018 zwischen 15 und 18 Uhr
  • Wo: Ortolfstraße auf dem „Roten Platz“ im Kosmosviertel

Gefördert wird der Weihnachtsmarkt unter anderem durch die Kiezkasse Altglienicke und den Aktionsfonds des Quartiersmanagements im Kosmosviertel.
Mehr Infos, Möglichkeiten einen Stand anzumelden, beim Backwettbewerb dabei zu sein oder sich am Bühnenprogramm zu beteiligen gibt es beim Orga-Team, das durch das Projekt Hallo Kosmos/ Kiezband in der Waschmaschinenbörse begleitet wird:
Kiezband / Hallo Kosmos / Wetek Berlin
Ortolfstr. 184, 12524 Berlin, Telefon: (030) 9367 4654
E-Mail: kosmos@wetek.de - www.wetek.de/kiezband

 Rückfragen: *Quartiersmanagement Kosmosviertel* , Telefon: (030) 77 32 01 95


9. Altglienicker Adventsmarkt am 9. Dezember rund um die Pfarrkirche

Zum neunten Male findet am 9. Dezember, dem 2. Adventssonntag, von 14.00 bis 19.00 Uhr rund um die Pfarrkirche der Altglienicker Adventsmarkt statt. Organisiert wird er wieder gemeinsam vom Bürgerverein Altglienicke e.V. und der evangelischen Kirchengemeinde.
Wie in den Vorjahren werden Essen, Trinken, Kleinkunst, Basteleien-und Geschenkartikel und einiges mehr von zumeist regionalen Institutionen, Vereinen, Selbständigen wie auch Privatpersonen sowie in der Kirche ein Kulturprogramm geboten. Zuletzt gab es über 20 verschiedene Stände. Ein Großteil wird auch diesmal wieder dabei sein. Wer Interesse hat, sich in diesem Jahr mit einem Marktstand oder anderen Angeboten an dem ehrenamtlich getragenen Adventsmarkt zu beteiligen, melde sich bitte beim Vorsitzenden des Altglienicker Bürgervereins, Joachim Schmidt, Tel. 0177-3388022, E-Mail
josch030@aol.com.


10 Jahre Mittelpunktbibliothek Köpenick

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow Köpenick vom 16.11.2018

Festwoche vom 19. bis 24. November 2018
Vor 10 Jahren, am 24. November 2008, wurde die Mittelpunktbibliothek Köpenick am Alten Markt eröffnet. Der Architekt ist Bruno Fioretti Marquez in Zusammenarbeit mit Nele Dechmann.
2009 gewann die Mittelpunktbibliothek Köpenick den Deutschen Architekturpreis.
In den letzten 10 Jahren hat sich die Bibliothek in der Altstadt von Köpenick mit über 400.000 Entleihungen und 200.000 Besuchern pro Jahr zu einem Besuchermagneten entwickelt: Sie ist sowohl kultureller Treffpunkt als auch ein attraktiver Lern- und Arbeitsort.
Wir wollen diesen Geburtstag gern feiern und laden herzlich zu unserer
Festwoche vom 19. bis 24. November 2018 ein.
Passend zum 10. Geburtstag wird eine Fotoausstellung vom Grafiker und Fotografen Martin Claus gezeigt, die den Titel trägt „Atlantis Alt-Köpenick“.
Die Festrede am Samstag, 24. November 2018 gegen 14:30 Uhr, wird der ehemalige Leiter der Stadtbibliothek Treptow-Köpenick, Jürgen Radzkowski, halten, der den Neubau fachlich begleitet hat.
Weitere Informationen unter www.sb-tk.de!
Mittelpunktbibliothek Köpenick
Alter Markt 2 12555 Berlin, Telefon 90297-3418/ mpb.k@sb-tk.de
Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do, Fr 10:00 – 20:00 Uhr, Mi 13:00 – 20:00 Uhr, Sa 10:00-14:00 Uhr   


Manegenzauber CABUWAZI Altglienicke: „Der kleine Prinz“

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow Köpenick vom 14.11.2018

„Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“
Dieses Zitat von Antoine de Saint-Exupéry aus seinem bekannten Werk „Der kleine Prinz“ inspiriert dieses Jahr die Artisten und Artistinnen des Kinder- und Jugendzirkus CABUWAZI und verwandelt den Zirkusplatz in Altglienicke in eine andere Welt.
Die berührende Erzählung wird zum Manegenzauber 2018 zu neuem Leben erweckt. Hierfür treffen in der Manege Zirkuskunst und eine liebevolle Inszenierung auf die überlebensgroßen Puppen der Künst-lerin Duckie l’Orange und nehmen die Zuschauer und Zuschauerinnen mit auf die Suche des kleinen Prinzen nach Freundschaft und Menschlichkeit.
Bühnenbild: Josefine Lindner; Puppenbau: Shani Moffat ; Kostüm: Rachael Spink | Alexandra Lepiorz
Inszenierung: die Artisten und Artistinnen des Kinder- und Jugendzirkus CABUWAZI; Regie: George Williams

  • Ort
    CABUWAZI Altglienicke , Venusstr. 90, 12524 Berlin
  • Termine
    Samstag, der 8. Dezember 2018 um 16 Uhr Sonntag, der 9. Dezember 2018 um 16 Uhr *Dienstag, der 11. Dezember 2018 um 10 Uhr *Mittwoch, der 12. Dezember 2018 um 10 Uhr Samstag, der 15. Dezember 2018 um 16 Uhr Sonntag, der 16. Dezember 2018 um 16 Uhr *(Matinée für Schulklassen und Kitagruppen)
  • Tickets entweder telefonisch: (030) 22 19 76-60 oder per E-Mail
  • Preis: 5 Euro, ermäßigt 4 Euro

Weitere Informationen: www.cabuwazi.de 


Bahnhof Schöneweide bleibt barrierefrei zugänglich

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow Köpenick vom 14.11.2018

Das Schlichtungsverfahren bei der Schlichtungsstelle des Bundesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen ist am 07.11.2018 einvernehmlich beendet worden. Im Ergebnis kann festgehalten werden, dass die barrierefreie Zugänglichkeit für die ca. 3-jährige Sanierungsdauer über zwei temporäre Aufzüge sichergestellt werden wird.
Die Installation der Aufzüge soll zeitlich so erfolgen, dass nach Abschaltung der inneren Aufzüge, die Inbetriebnahme der temporären Aufzüge lückenlos sichergestellt wird.
Im Schlichtungsverfahren unter Beteiligung der DB Netz auf der einen und Vertreterinnen und Vertretern des VdK, der DMSG und dem bezirklichen Beauftragten für Menschen mit Behinderungen in Treptow-Köpenick auf der anderen Seite, konnte die DB davon überzeugt werden, dass die angebotenen Umfahrungsmöglichkeiten für mobilitätseingeschränkte Personen keinesfalls ausreichend sind.
Allerdings hat die DB selbst keine Mittel für die Aufzüge bereitgestellt, sodass der Senat die Mittel bereitstellen musste. Dieser betonte, laut DB Netz AG, den absoluten Ausnahmecharakter der Entscheidung.
“Wir freuen uns darüber, dass alle Menschen weiterhin die Möglichkeit haben, den Bahnhof während der Sanierung nutzen zu können. Trotz der Betonung des Ausnahmecharakters der Entscheidung, wird sich der Bezirk, auf der Grundlage der gesetzlichen Regelungen für die Barrierefreiheit, weiterhin nachdrücklich dafür einsetzen, dass die Rechte von Menschen mit Behinderungen gewahrt bleiben”, so Bezirksbürgermeister Igel. “Wir danken allen mittelbar und unmittelbar Beteiligten ganz herzlich für die Unterstützung in diesem Prozess.”

Rückfragen: Bezirksamt Treptow-Köpenick *Beauftragter für Menschen mit Behinderung* Stefan Schaul, Telefon: (030) 90297-6119


Gedenkveranstaltung anlässlich der Zerstörung der Köpenicker Synagoge vor 80 Jahren

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow Köpenick vom 12.11.2018

Unter dem Motto “Gedenken, Erinnerung und Hoffnung” wurde am Sonntag, dem 11. November, in der Altstadt Köpenick der Zerstörung der Köpenicker Synagoge vor 80 Jahren gedacht. Im Anschluss an die Gedenkstunde unter großer Anteilnahme der Öffentlichkeit gab es ein Sonderkonzert des Louis Lewandowski Festivals im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Berlin 2018. Das Konzert mit Jüdisch-liturgischer Musik aus Europa und den USA sowie Musik aus Israel bildete einen würdevollen Rahmen für das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus. Der Konzertsaal in der Freiheit 15 war mit rund 350 Zuschauern bis auf den letzten Platz besetzt. Die Veranstaltung des Bezirksamtes Treptow-Köpenick fand mit Unterstützung des Louis Lewandowski Festivals und der Joseph-Schmidt-Musikschule statt.
Das Louis Lewandowski Festival fand erstmals 2011 statt und ist ein internationales Festival synagogaler Musik. Es ist dem deutsch-jüdischen Komponisten Louis Lewandowski gewidmet, der vor allem durch die Reform der Synagogalmusik bekannt wurde. Treptow-Köpenick ist in diesem Jahr zum dritten Mal einer der Festivalstandorte. Am Samstag, dem 22. Dezember, um 19:00 Uhr findet in den Reinbeckhallen in Oberschöneweide das Konzert Louis´Lab statt, bei dem internationale Festivalchöre singen und das Publikum eingeladen ist, mitzuwirken. Mehr Informationen unter: https://louis-lewandowski-festival.de/ 


Sport-Runner Altglienicke - Nur zum Weglaufen…

Ja, wir alle wissen, der Ton wird zunehmend rauher. Sei es die „große“ Politik, die Wirtschaft oder die unsozialen Netzwerke! Muss es jetzt aber auch der Fahrradladen um die Ecke sein!? So geschehen im Fahrradladen Schönefelder Chaussee. Im April waren die Reifen meines Sohnes nach 5 Jahren täglichen Gebrauches runter. Nun, kein Problem, der Laden um die Ecke wird’s richten.

Allerdings sahen die neuen Reifen nach viereinhalb, in Zahlen 4,5 Monaten schlimmer aus als die alten. Vorn wie hinten rissig und porös wie nach fünf Jahren Sibirien! Dann die Ernüchterung, der Geschäftsführer wird sofort dreist, wirft meinem Sohn vor, permanent mit zu wenig Reifeninnendruck gefahren zu sein. Bei uns in der Familie prüfe allerdings ich den Reifendruck, mindestens zweimal die Woche, es geht um die Sicherheit meiner Familie!

Um seiner „Sachkenntnis“ Nachdruck zu verleihen, will er gleich den Druck messen. Nach ein paar Minuten harten Ringens, ohne das es gelingt, die treffende Bemerkung : „Na ich hab ja auch keine Ahnung“. Treffend bemerkt!

Die Reifen wurden zum Hersteller eingeschickt, welcher umgehend Ersatz erstattete. Auch Reifen einer guten Marke können fehlerhaft sein. Die Frechheiten meiner Familie gegenüber lassen uns jetzt einen großen Bogen um den SportRunner machen. Mit neuen Reifen!

Ronald Seiffert & Familie - Exkunden


Vielen Dank für Ihre Unterstützung geht an:

FC Spreefighter Berlin
FC Spreefighter Berlin
Der Dörferblick
Der Dörferblick