Winterfahrtage der Berliner Parkeisenbahn am 24. und 25. Februar

Pressemitteilung vom 02.02.2018, Bezirksamt Treptow Köpenick

Anlässlich der Modellbau-Ausstellung “Autos, Flieger, Schiffsmodelle“ im Freizeit- und Erholungszentrum ist die Berliner Parkeisenbahn das erste Mal in diesem Jahr am Wochenende 24./25. Februar für alle kleinen und großen Besucher unterwegs.
An beiden Tagen ist Fahrbetrieb von 10:40 bis 12:40 Uhr und von 13:40 bis 17:00 Uhr im 35-Minuten-Takt geplant.
Der Fahrpreis für die halbstündigen Rundfahrten beträgt für Erwachsene 4,00 Euro, Kinder zahlen 2,50 Euro.
Mehr Informationen: www.parkeisenbahn.de und www.facebook.com/parkeisenbahn.de 


Köpenick grüßt Treptow

Pressemitteilung vom 01.02.2018, Bezirksamt Treptow Köpenick

Theaterstück anlässlich des Geburtstages von Wilhelm Voigt
(* 13.2.1849)

  • Idee und Texte: Jürgen Hilbrecht
  • Musik: Ralf Ehrlich, Piano

Sonntag, 18. Februar 2018, 16:00 Uhr
Rathaus Treptow, Saal, Neue Krugallee 4, 12435 Berlin
Wir laden Sie herzlich ein.
Am 13. Februar 2018 jährt sich der Geburtstag von Wilhelm Voigt zum 169. Male.
Wer kennt nicht Jürgen Hilbrecht, alias Der Hauptmann von Köpenick, der bereits seit 25 Jahren in dieser Rolle zahllose Menschen nicht nur in Treptow-Köpenick und in Berlin, sondern auch deutschlandweit und darüber hinaus begeistert.
Die Hauptmanngeschichte wirkt außerhalb von Köpenick als Marke für den Bezirk, deutschland- und sogar weltweit. Aufführungen der Hauptmanngeschichte sind deutschlandweit und einige auch in den USA dokumentiert.
Darum ist die Hauptmanngeschichte für den Bezirk Treptow-Köpenick von herausragender kulturhistorischer Bedeutung. „Jürgen Hilbrecht hat wie kein anderer dazu beigetragen, dass die Geschichte und die Figur des ‚Hauptmanns von Köpenick‘ nicht nur Besucherinnen und Besuchern unseres Bezirks als touristisches Highlight vorgeführt wird, sondern auch den Bürgerinnen und Bürgern, die hier leben, lebendig bleibt“, meint die zuständige Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport, Cornelia Flader.
Für Treptow-Köpenick ist die Hauptmanngeschichte zudem identitätsstiftend. Ausdruck dessen ist der alljährlich im Juni stattfindende Festumzug, bei dem der Raub der Stadtkasse durch den Hauptmann als Höhepunkt des dreitägigen Volksfestes nachgespielt wird. Zusätzlich führt Jürgen Hilbrecht mit seiner Hauptmanngarde jede Woche sonnabends das sogenannte Hauptmannspektakel vor dem Rathaus Köpenick durch und begeistert Passanten und Touristen jedes Mal von neuem. Darüber hinaus arbeitete der Volksschauspieler Jürgen Hilbrecht das Zuckmayer-Werk mit seinen Unterstützern auf, bereitete es für Schülerinnen und Schüler vor und führte das Stück des Schlitzohrs von Köpenick auf.
In seiner kabarettistischen Gratulation blickt Hilbrecht auf den Alltag der kleinen Leute. Durch seine Interpretation der Couplets stellt er seinen Lieblingsautor, Otto Reutter, vor. Im weiteren Verlauf entdeckt der beliebte, in Treptow geborene Schauspieler, dass nicht nur sein“ Hauptmann“ 25 Jahre von ihm verkörpert wird, sondern dass Treptow sein 450-jähriges Jubiläum feiert. Sein Geschenk zum Jubiläum ist, wie kann es anders sein, ein Lied. Begleitet wird Jürgen Hilbrecht von seinem Pianisten, Ralf Ehrlich, der auch das Jubiläumslied vertonte.
Diese Veranstaltung bildet den Auftakt einer Veranstaltungsreihe des Bezirksamtes anlässlich der Feierlichkeiten zu 450 Jahre Treptow im Rathaus Treptow. Alle Interessierten sind herzlichst eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen:
Frau Andrea Lobing, FB Kult-Mus, Telefon: 90297-6731 oder 5720 bzw. unter
www.berlin.de/bildung-t-k 


Bezirksamt sucht ehrenamtlichen Richterinnen und Richter

Pressemitteilung vom 30.01.2018, Bezirksamt Treptow Köpenick

Das Bezirkswahlamt Treptow-Köpenick sucht für die Wahl der ehrenamtlichen Richterinnen und Richter für das Verwaltungsgericht Berlin für die Amtsperiode ab 1. Januar 2019 50 Bürgerinnen und Bürger. Für die Aufnahme in die Vorschlagsliste ist die Zustimmung von mindestens zwei Dritteln der gesetzlichen Mitgliederzahl der Bezirksverordnetenversammlung erforderlich. Die Bewerberinnen und Bewerber sollen ihren Wohnsitz in Berlin haben und müssen das Wahlrecht zum Abgeordnetenhaus von Berlin besitzen.
Um die Wahl der ehrenamtlichen Richterinnen und Richter rechtzeitig durchführen zu können, bitte ich alle Interessierten Ihre dazu benötigten Erklärungen bis spätestens 28. Februar 2018 beim Bezirkswahlamt einzureichen.
Die Erklärungen finden Sie hier oder Sie können diese auch telefonische anfordern unter Tel.: (030) 90297-2390 oder -2397 oder per E-Mail


Zitterpartie um das Museum Altglienicke

Ingo Drews mit dem Trikot des früheren Union-Spielers Torsten Mattuschka, der jetzt bei VSG Altglienicke aufläuft. (Foto: Ralf Drescher)
Ingo Drews mit dem Trikot des früheren Union-Spielers Torsten Mattuschka, der jetzt bei VSG Altglienicke aufläuft. (Foto: Ralf Drescher)

Text und Fotos von Ralf Drescher von der Berliner Woche. Vielen Dank

Berlin: Altglienicke Museum |

Seit 2006 gibt es das Heimatmuseum Altglienicke. Einmal im Monat öffnen die Ehrenamtlichen vom örtlichen Bürgerverein ihre Türen und zeigen Besucher Dokumente und Sachzeugen der Ortsgeschichte. Damit könnte bald Schluss sein.

„Ich habe mit Interesse den Beitrag über verschwundene Museen im Bezirk in der Berliner Woche gelesen. Und ich befürchte, unser Museum gehört bald dazu“, sagt Ingo Drews vom Bürgerverein Altglienicke. Dann legt er das Kassenbuch des Vereins vor. Der Bezirk stellt die Räume im Bürgerhaus Altglienicke zwar kostenlos zur Verfügung, aber der Verein muss für die Betriebskosten aufkommen. Und die betragen pro Monat 117 Euro.

Der Eintritt ins Museum ist frei, an einem Besuchertag landen leider nur fünf bis zehn Euro in der Spendenkasse. „Wenn wir Eintritt nehmen, kommen aber noch weniger“, fürchtet Ingo Drews. Vor Jahren hatten Sponsoren, darunter die Berliner Sparkasse und die örtliche Wohnungsbaugenossenschaft, die Betriebskosten übernommen.

In dieser Zeit hatte der kleine Verein mit seinen 25 Mitgliedern keine Probleme, die Zukunft des Museums zu sichern. mehr lesen ...


Ein Gedicht auf die Zukunft unseres Altglienicke Museums. Helft uns. Spenden Sie. Wir brauchen Hilfe.

Wer unser Altglienicke Museum mit einer großzügigen Spende unterstützen möchte, findet uns hier als Ansprechpartner zur Kontaktaufnahme sowie unsere Bankverbindung für Ihre Spende. Vielen Dank. 


20 Jahre Stadtteilbibliothek in Adlershof

Pressemitteilung vom 01.02.2018, Bezirksamt Treptow Köpenick

Vor 20 Jahren, am 15. Januar 1998, wurde die Stadtteilbibliothek Adlershof, heute Stefan-Heym-Bibliothek, in den Räumen des Kulturzentrums „Alte Schule“ in der Dörpfeldstraße 56 eröffnet und kehrte damit an ihren Ursprungsort zurück.
Vor 115 Jahren hatten die Gemeindevertreter an dieser Stelle eine Volksbücherei mit anfänglich 225 Büchern eröffnet. Im Laufe der Jahre musste die Bibliothek mehrfach umziehen und vor ihrer Wiedereröffnung am alten Standort war sie sehr beengt im damaligen Peter-Kast-Klub gegenüber dem Adlershofer Markplatz untergebracht. 1998 bot die Stadtteilbibliothek Adlershof 35.000 Medien zur Ausleihe an, darunter neben Büchern auch CDs, DVDs, Zeitschriften sowie Kunst in Form von Bildern und Grafiken. Am 15. Dezember 2006 wurde das Stefan-Heym-Kabinett mit einer Dauerausstellung zu Leben und Werk des bedeutenden Autors in den Räumen der Bibliothek eingeweiht. Seither trägt auch die Bibliothek den Namen Stefan Heyms.
Heute verfügt die Bibliothek über einen Bestand von rund 33.000 Medien. Mit einem Leseausweis für 10 Euro pro Jahr (Kinder, Schülerinnen und Schüler kostenlos) kann man alle öffentlichen Bibliotheken Berlins nutzen. Dies gilt auch für die digitalen Angebote wie zum Beispiel E-Books, E-Papers, E-Music und Filmstreaming, die über www.voebb.de oder www.sb-tk.de abrufbar sind.
Das diesjährige Jubiläum der Adlershofer Bibliothek werden wir das ganze Jahr hindurch mit unterschiedlichen Veranstaltungen begehen.

  • Den Auftakt macht am Donnerstag, dem 15. Februar 2018 um 19:30 Uhr die Autorin Deborah Feldman. Sie wird aus ihren Büchern „Unorthodox“ und „Überbitten“ lesen. Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 7 Euro. Um Anmeldung wird gebeten.
  • Im März erwarten wir Knut Elstermann zu einer Lesung aus seinem Buch „Früher war ich Filmkind“. Diese Lesung findet im Rahmen des 450-jährigen Jubiläums von Treptow statt, der Eintritt kostet hier 8 Euro und ermäßigt 6 Euro.
  • Am Mittwoch, dem 18. April 2018, ist um 10:00 Uhr der Autor Reinhard Griebner zu Gast. Er wird einer 3. Klasse der Mosaik-Schule erklären, „Wie die Geschichten zwischen die Pappdeckel kommen“. Für diese Lesung ist der Eintritt frei.

Stadtteilbibliothek Adlershof „Stefan-Heym-Bibliothek“
Dörpfeldstraße 56, 12489 Berlin
Telefon (030) 90297-5731/ stefan.heym@sb-tk.de
Öffnungszeiten: Mo, Di, Do 11:00 – 19:00 Uhr, Fr 11:00 – 17:00 Uhr 


Einwohnerversammlung zur Erhaltung des Dammweges im Landschaftsschutzgebiet Plänterwald

Pressemitteilung vom 30.01.2018, Bezirksamt Treptow Köpenick

Die Bezirksverordnetenversammlung Treptow-Köpenick von Berlin veranstaltet am Donnerstag, dem 22.02.2018 um 19 Uhr auf Antrag aus der Einwohnerschaft eine Einwohnerversammlung gemäß § 53 GO der BVV zum Thema Erhaltung des Dammweges im Landschaftsschutzgebiet Plänterwald.

  • Was folgt aus der inhaltlichen Änderung der Bebauungsplanung 9-7 für den Dammweg?
  • Wie kann die Inanspruchnahme des Dammweges bei der verkehrlichen Erschließung des neuen Kunst- und Kulturparks auf ein Mindestmaß reduziert werden?
  • Wie kann in diesem Zusammenhang ein Ausbau zur Stadtstraße mit Verbreiterung des Weges und deutlicher Zerschneidung des geschützten Waldes verhindert werden?

Es informieren zu diesem Thema und antworten auf die Fragen der Bürgerinnen und Bürger Vertreter /-innen

  • des Bezirksamtes Treptow-Köpenick (Abteilung für Bauen, Stadtentwicklung und öffentliche Ordnung, Abteilung für Gesundheit und Umwelt),
  • der Grün Berlin GmbH,
  • des Verkehrsplanungsbüros Schlothauer und Wauer Ingenieurgesellschaft für Straßenbau mbH.

Ort: Bezirksverordnetensitzungssaal, Rathaus Treptow, Neue Krugallee 4, 12435 Berlin
Ansprechpartner für evtl. Rückfragen:

  • Leiter des BVV-Büros, Herr Liebe, Tel.: (030) 90297-4186
  • Vorsteher der BVV, Herr Groos, Tel.: (030) 90297-4221 

Neue Chancen für Schöneweide durch die Minna-Todenhagen-Brücke

Pressemitteilung vom 30.01.2018, Bezirksamt Treptow Köpenick

Ortsteilgespräch Schöneweide zur Gestaltung des Straßenraums

Im Südosten Berlins gibt es eine neue Brücke über die Spree: die Minna-Todenhagen-Brücke. Sie ist nach der Sozialpolitikerin Minna Todenhagen benannt und wurde nach vier Jahren Bauzeit am 21. Dezember des vergangenen Jahres von Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, eröffnet.
Die Minna-Todenhagen-Brücke entlastet insbesondere die Straßenzüge um die Treskowbrücke und die Stubenrauchbrücke vom Durchgangsverkehr. Dadurch bietet sich jetzt die Chance, die Gestaltung der Edison-, Spree- und Siemensstraße nachhaltig zu verbessern. Diese Straßenzüge können nun so umgestaltet werden, dass der Verkehr sicherer, die Lärmbelastung verringert und die Aufenthaltsqualität erhöht wird.
Zu diesem Thema möchte die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und die Bezirksverwaltung Treptow-Köpenick mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen. Deshalb laden wir die Bürgerinnen und Bürger zum „Ortsteilgespräch Schöneweide“ ein, um sich über die bisherigen Überlegungen zu informieren und eigene Ideen einzubringen.
Ortsteilgespräch Schöneweide
Dienstag, 13. Februar 2018, Beginn 18:00 Uhr
Speisesaal der Grundschule An der Wuhlheide
Plönzeile 7, 12459 Berlin (Eingang über den Hof)

Folgende Fragen sollen zum Beispiel diskutiert werden:

  • Welche neuen Nutzungsmöglichkeiten ergeben sich durch den verminderten Verkehr, welche braucht es in Ober- und Niederschöneweide?
  • Wie kann die Aufenthaltsqualität vor Ort gesteigert werden?
  • Welche Bedeutung soll dem Rad- und Fußverkehr eingeräumt werden?
  • Welche Wünsche und Vorstellungen haben die Gewerbetreibenden sowie die Anwohnerinnen und Anwohner an die Straße vor ihrer Haustür?

Es besteht die Gelegenheit, gemeinsam mit dem Staatssekretär für Verkehr der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Jens-Holger Kirchner, und dem Bezirksstadtrat von Treptow-Köpenick, Rainer Hölmer, an der Gestaltung der Straßen in Schöneweide mitzuwirken.
Aufgrund begrenzter Raumkapazitäten wird um eine Anmeldung unter
anmeldung-osw@ba-tk.berlin.de oder telefonisch bei Susanne Bluhm (Tel.:(030) 90297-2205) gebeten.
Für alle, die nicht am Ortsteilgespräch teilnehmen können, bietet sich online die Gelegenheit, über die Beteiligungsplattform www.mein.Berlin.de eigene Ideen einzubringen.
Ab dem 14. Februar 2018 bis zum 14. März 2018 sind unter der Internetadresse https://mein.berlin.de/projects/ortsteilgespraech-schoeneweide Informationen zum Planungsstand und Vorschläge zur Umgestaltung der drei Straßen nachlesbar. Außerdem können Sie in den Diskussionsforen Ihre eigenen Vorschläge und Meinungen kundtun. Bis Mai 2018 erfolgt eine Auswertung aller eingegangenen Hinweise und Anregungen mit einer Stellungnahme durch das beauftragte Planungsbüro.
Wir freuen uns auf vielfältige und konstruktive Gespräche! 


Blutspendetermine in Treptow-Köpenick im Februar 2018

Pressemitteilung vom 23.01.2018, Bezirksamt Treptow Köpenick

  • 13.02.2018, 15:00 - 19:30 Uhr - Bohnsdorf, Fritz-Kühn-Schule (Sekundarschule), Dahmestraße 45
  • 14.02.2018, 14:30 - 19:30 Uhr - Köpenick, Malteser Hilfsdienst gGmbH, Stellingdamm 8
  • 15.02.2018, 16:00 - 19:00 Uhr - Niederschöneweide, Archenhold-Oberschule, Rudower Straße 7
  • 16.02.2018, 15:00 - 19:00 Uhr - Müggelheim, Dorfclub Müggelheim, Alt-Müggelheim 21
  • 21.02.2018, 15:30 - 19:30 Uhr - Altglienicke, Schule am Pegasuseck, Pegasuseck 5
  • 27.02.2018, 15:00 - 19:00 Uhr - Köpenick, Kietz-Klub-Köpenick, Köpenzeile 117
  • 28.02.2018, 16:00 - 19:00 Uhr - Oberschöneweide, Isaac-Newton-Oberschule, Zeppelinstraße 76-80

Rückfragen: DRK-Blutspendedienst Nord-Ost, Telefon: (030) 80681-0


Bitte eintreten! – in Ausbildung und Beruf 2018

Pressemitteilung vom 22.01.2018, Bezirksamt Treptow Köpenick

Die nächste Beratung findet am 21. Februar 2018 im Kiezklub KES, Plönzeile 7, 12459 Berlin statt.
Das Beratungsangebot geht auch 2018 weiter!
Die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt aus der Agentur für Arbeit Berlin Süd und dem Jobcenter Treptow-Köpenick bieten in Zusammenarbeit mit der bezirklichen Gleichstellungsbeauftragten ihr individuelles Beratungsformat weiterhin an. Das Beratungsangebot richtet sich an (Allein) Erziehende, Arbeitssuchende, Wiedereinsteiger/innen und Rückkehrer/innen. Das besondere an dem Beratungsangebot ist, dass die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt persönlich im Kiez vor Ort sind. Professionelle Unterstützung also aus 1. Hand. Motiv dieser Beratungsinitiative ist die nach wie vor schwierige Situation von Alleinerziehenden und Frauen wieder in das Arbeitsleben einzusteigen und Familie und Beruf oder Familie und Ausbildung zu vereinbaren.
Das Beratungsangebot findet weiterhin an jedem 3. Donnerstag im Monat, jeweils von 9:00 bis 11:00 Uhr statt. Folgende Termine sind für das 1. Halbjahr 2018 geplant.

  • 21.02.2018 im Kiezklub KES, Plönzeile 7, 12459 Berlin
  • 21.03.2018 in der Schutzhülle e.V., Hans-Schmidt-Str. 6/8, 12489 Berlin
  • 18.04.2018 auf dem Campus Kiezspindel, Rudower Str.37, 12557 Berlin
  • 16.05.2018 im Infopoint für Alleinerziehende, Schwangerenbegegnungszentrum, Ortolfstraße 182/184, 12524 Berlin
  • 20.06.2018 im Kiezklub KES, Plönzeile 7, 12459 Berlin

Vorherige Anmeldungen sind nicht erforderlich. Für Nachfragen steht die Gleichstellungsbeauftragte Anke Armbrust zur Verfügung.
E-Mail: gleichstellung@ba-tk.berlin.de