450 Jahre Treptow – Konzert on tour – Doch als ich Blätter fallen sah ...

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow Köpenick vom 16.10.2018

Herbstkonzert mit dem Gemischten Chor Berlin-Altglienicke e.V. und dem Frauenchor Cantabile e.V.

Künstlerische Leitung: Gabriele Tschache und Bettina Schmidt
Am Flügel: Reinhard Tschache

  • Sonntag, 21. Oktober 2018, 16:00 Uhr
    Rathaus Köpenick, Saal
    Alt Köpenick 21, 12555 Berlin
    Sie sind herzlich eingeladen.

Am kommenden Sonntag, dem 21. Oktober 2018, werden um 16:00 Uhr die ersten Töne zum Herbstkonzertes des Gemischten Chores Berlin-Altglienicke und des Frauenchors Cantabile im Rathaus Köpenick erklingen. Das Konzert steht unter dem Motto “Doch als ich Blätter fallen sah ” und zitiert damit eine Zeile aus dem Gedicht “Herbstlied” von Ludwig Tieck, das Schönheit und Wehmut dieser Jahreszeit beschreibt. Die Chöre werden mit ihren Programmen die Stimmung einfangen und mit Liedern der Romantik, klassischen Titeln und Chortiteln deutscher und internationaler Folklore wieder einen weiten Bogen durch die Chorliteratur spannen.
Dieses Konzert findet im Rahmen der Projektreihe 450 Jahre Treptow – Konzerte im Ratssaal – statt. Seit 2002 veranstaltet der Fachbereich Kultur und Museum im Ratssaal Köpenick regelmäßig Chorkonzerte. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 450-jährigen Geburtstag führt uns dieser Konzertnachmittag an den Ausgangspunkt mit dem „on Tour-Konzert“ ins Rathaus Köpenick.
Die Eintrittskarten zum Preis von 7,00 € sind im Vorverkauf über das Bürgerhaus Altglienicke (Telefon: (030) 90297 6731) montags bis donnerstags in der Zeit von 11:00 bis 17:00 Uhr sowie über den Tourismusverein Berlin Treptow-Köpenick e.V., Alt-Köpenick 31-33, 12555 Berlin (Telefin: (030) 6557550/51) zu den Öffnungszeiten zu erhalten. Restkarten können auch an der Tageskasse erworben werden. Der Einlass beginnt um 15:30 Uhr. Das Amt für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Kultur und Museum sowie die beteiligten Chöre freuen sich auf ein zahlreiches Publikum.
„Die Küchengeister“ aus Adlershof halten Kaffee und selbstgebackenen Kuchen sowie alkoholfreie Getränke bereit.

 

Rückfragen: *Abteilung Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport* Amt für Weiterbildung und Kultur, Telefon: (030) 90297-4952


Spielplatzsanierungen: Einschränkungen bei den Kinderspielplätzen Müggelschlößchenweg 44, Britzer Straße 1 und Ehrenfelder Straße 25-27

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow Köpenick vom 02.10.2018

 

Müggelschlößchenweg 44
Auf Grund von Sanierungsarbeiten wird der Spielplatz ab der 43. Kalenderwoche gesperrt. Die Spielgeräte werden ausgebaut und teilweise saniert. Spielgeräte die nicht repariert werden können, werden durch neue Geräte ersetzt. Die Montage soll in der 47./ 48. Kalenderwoche erfolgen.
Die Freigabe des Spielplatzes erfolgt ca. 3 Wochen nach Einbau der Geräte.
Hinweis: Es kann durch ungünstige Witterung zu terminlichen Verschiebungen kommen. Das Straßen- und Grünflächenamt bittt um Verständnis.


Britzer Straße 1
Ab voraussichtlich Donnerstag 17.10.2018 ist der Eingang vom Spielplatz Richtung Britzer Straße für ca. eine Woche eingeschränkt oder nicht nutzbar. Hier wird die Toranlage saniert. Wir bitten um Verständnis. In diesem Zeitraum kann der Eingang Grimaustraße genutzt werden.


Ehrenfelder Straße 25-27
Die noch vorhandenen Spielgeräte werden am 18.10.2018 zurückgebaut. Die Geräte sind stark verschlissen und können nicht mehr saniert werden. Das Grünflächenamt ist um eine Finanzierung und Neuplanung für 2019 bemüht. 


Rückblick auf die Ortsteilkonferenz Allende-Viertel

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow Köpenick vom 02.10.2018

„Allende-Viertel ist gefragt“ war der Titel der Ortsteilkonferenz am 28.08.2018, zu dem der Bezirksbürgermeister und die Sozialraumorientierte Planungskoordination gemeinsam eingeladen haben. Knapp 100 Personen folgten der Einladung und erfuhren viel Wissenswertes über das Allende-Viertel. Neben der Darstellung des statistischen Zuschnitts der Bezirksregion und der damit verbundenen Datengrundlage für alle fachlichen Einschätzungen, Bewertungen und Förderprogramme, wurden Einwohner- und Migrationsdaten für das Allende-Viertel anschaulich vorgestellt.
Fachliche Blitzlichter gaben den interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Rund-um-Blick zu den aktuellen Themen des Allende-Viertels: Sicht des Stadtentwicklungsamts auf das Allende-Viertel mit seinen Potentialen, der Baufortschritt bei der neuen Salvador-Allende-Brücke, der Planungsstand zur Entwicklung der ehemaligen Unterkunft für Geflüchtete Salvador-Allende-Haus. Daneben stellten sich das BENN-Team (Berlin Entwickelt Neue Nachbarschaften) Allende-Viertel mit ihrem Integrationsmanagement und der neu gegründete „Runde Tisch“ für das Allende-Viertel I und II vor.
Im Anschluss daran war das Allende-Viertel gefragt. Die Teilnehmenden hatten die Möglichkeit, sich in einem von fünf Foren zu einem Thema auszutauschen, dass Ihnen besonders am Herzen liegt: Wie können im Allende-Viertel Nachbarschaft und Gemeinschaft gestärkt werden? Wie kann der Kiez seniorengerechter werden? Was wünschen sich Familien im Allende-Viertel I? Wie kann man gemeinsam Herausforderungen im öffentlichen Raum, z.B. im Volkspark, begegnen? Und: Welche Ideen sollen durch das Integrationsmanagement BENN (Berlin Entwickelt Neue Nachbarschaften) im Allende-Viertel in Zukunft umgesetzt werden?
Die Bürgerinnen und Bürger und Akteure als Expertinnen und Experten für das Allende-Viertel haben sich rege beteiligt und wichtige Informationen und Anregungen für gemeinsame Projekte und Themen gegeben. Diese werden jetzt auf Plausibilität hin überprüft und können in weiteren gemeinsamen Runden besprochen und unter Mithilfe aller zum Teil auch weiter bearbeitet werden.
Die gesamte Erarbeitung mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der Ortsteilkonferenz „Allende-Viertel ist gefragt“ fließt in die derzeitige Erstellung des Bezirksregionenprofils für die Region Allende-Viertel durch die Sozialraumorientierte Planungskoordination ein. Dieses Profil soll nach seiner Fertigstellung einen zusammengefassten und fachübergreifenden Blick zum derzeitigen Stand der Region Allende-Viertel geben. Insbesondere die zentralen Entwicklungstendenzen und Handlungsbedarfe für die nächsten fünf Jahre werden dafür in den Blick genommen.
Die Ergebnisse der Ortsteilkonferenz im Allende-Viertel finden Sie unter:
https://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/politik-und-verwaltung/service-und-organisationseinheiten/sozialraumorientierte-planungskoordination/artikel.101955.php

Rückfragen: h2. Nancy Leyda *BENN-Koordinatorin für:* * "Allende-Viertel":http://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/politik-und-verwaltung, Telefon: (030) 90297-2216


Erinnerung: Einladung zum Fachtag am 17. Oktober 2018

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow Köpenick vom 02.10.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde und Mitstreiter des Runden Tisches, in diesem Jahr veranstaltet der „Runde Tisch für Jugend, Soziales und Kultur in Treptow-Köpenick“ unter Schirmherrschaft des Bezirksbürgermeisters Herr Oliver Igel den 15. Fachtag, diesmal zum Thema:

„Wir alle brauchen Verbündete: Vernetzung in Treptow-Köpenick!
Bestandsaufnahme – Motivierung – Kreativität – Optimierung“

  • Termin: 17. Oktober 2018
  • Zeit: 10:00 -16:00 Uhr
  • Ort: Kunstanstalt Köpenick, Seelenbinderstr. 26, 12555 Berlin

Dazu laden wir Sie ganz herzlich ein. Das detaillierte Programm und das Anmeldeformular finden Sie unter: www.rabenhaus.de.
Wie wollen wir leben? – Jeder findet hierzu seine individuellen Antworten. Fragen wir aber: Wie wollen wir zusammen (!) leben? – dann müssen wir uns gemeinsam auf die Suche nach Antworten begeben und mit Empathie für andere Sichtweisen unterschiedlichste, kreative Lösungswege zulassen!
Für die Umsetzung unserer täglichen Arbeitsaufgaben, für das Erreichen der gemeinsamen Ziele sind wir alle auf Verbündete angewiesen.
Gefangen im eigenen Arbeits-Kosmos, gebunden in professionellen Verbindlichkeiten drohen die sich mehrenden Netzwerktreffen, AGs und Tagungen jedoch eine zusätzliche Belastung zu werden, statt aus der Überlastung heraus zu führen.
Hier setzt der 15. Fachtag des „Runden Tisches für Jugend, Soziales und Kultur in Treptow-Köpenick“ an. Neben der reinen Bestandsaufnahme vorhandener Konzepte und Bündnisstrukturen blicken wir auch auf deren Wirksamkeit - auf Beispielhaftes, auf Stolpersteine und Verbesserungswürdiges. Welche Netzwerke funktionieren gut? Woran liegt das? Wo gibt es Überschneidungen? Was fehlt uns noch?
Der Fachtag des RuTi wendet sich an alle aktiven Akteurinnen und Akteure im Bezirk; wie immer sowohl träger- wie ressort-übergreifend. Gemeinsam wollen wir Lösungsansätze erarbeiten, die uns sowohl das (Arbeits-) Leben erleichtern als auch mit kreativen Impulsen ins Gemeinwesen hinausreichen.
Der Fachtag entführt aus dem Alltag und gibt Zeit zum Innehalten, fördert den Gedankenaustausch, weitet den Blick über gewohnte Denkansätze hinaus, motiviert und beflügelt…
Wir würden uns freuen, wenn wir Sie neugierig gemacht haben.
Mit Ihrer Teilnahme, Ihren Fachkenntnissen und Ihren Beiträgen werden Sie den Fachtag bereichern.
Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
im Namen des Fachtag-Vorbereitungsteams Miriam Ehbets Rabenhaus e.V.

 

Rückfragen: Rabenhaus e.V. Das Nachbarschaftshaus in Köpenick , Telefon: (030) 65 88 01 63/65


Termine der Bürgersprechstunden im Oktober

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow Köpenick vom 14.09.2018

Im Oktober laden der Bezirksbürgermeister, die Bezirksstadträtin sowie die Bezirksstadträte an folgenden Terminen zur Bürgersprechstunde ein.

Stellvertretender Bezirksbürgermeister Gernot Klemm
Leiter der Abteilung Soziales und Jugend

  • Di., 16.10.2018, 16:00 - 17:30 Uhr
  • Zum Großen Windkanal 4, 12489 berlin, Raum 122
  • Anmeldung telefonisch unter (030) 90297-6100

Bezirksstadtrat Rainer Hölmer
Leiter der Abteilung Bauen, Stadtentwicklung und öffentliche Ordnung

  • Mi., 17.10.2018, 15:00 – 17:00 Uhr
  • Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin, Zimmer 165
  • Anmeldung telefonisch unter (030) 90297-2202

Bezirksstadträtin Cornelia Flader
Leiterin der Abteilung Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport

  • Mo., 22.10.2018; 14:00 – 15:00 Uhr
  • Hans-Schmidt-Straße 6 / 8, Zimmer 209
  • Anmeldung telefonisch unter (030) 90297-4271

Bezirksstadtrat Bernd Geschanowski
Leiter der Abteilung Gesundheit und Umwelt

  • Do., 11.10.2018, 15:00 - 17:00 Uhr
  • Mi., 24.10.2018, 13:00 - 15:00 Uhr
  • Hans-Schmidt-Straße 16, 12489 Berlin, Zimmer 134
  • Anmeldung telefonisch unter (030) 90297-3266 

450 Jahre Treptow – Von den Ursprüngen bis heute – Ausstellung in der VHS Treptow-Köpenick in Baumschulenweg

Pressemitteilung des Bezirksamt Treptow Köpenick vom 28.08.2018

1568 erstmals urkundlich erwähnt, wurde Treptow im 19. Jahrhundert Landgemeinde und bedeutender Industriestandort und gab dem 1920 entstehenden Berliner Stadtbezirk seinen Namen. Industrie und Natur, Arbeit und Freizeit sind in Treptow keine Widersprüche, sondern eng miteinander verwoben. Die Ausstellung ist eine Entdeckungsreise durch Treptows 450-jährige Geschichte und wurde anlässlich des Jubiläumsjahres 2018 erarbeitet. Sie illustriert die wichtigsten Ereignisse, Orte und Personen aus Treptows Geschichte und zeigt, dass deren Bedeutung oft weit über die Bezirksgeschichte hinausreicht.
Diese Wanderausstellung ist ab dem 27. August bis zum 19. Dezember 2018 in 2. Etage der Volkshochschule Treptow-Köpenick in Baumschulenweg zu sehen.
Öffnungszeiten in der VHS Treptow-Köpenick:

Montag bis Freitag 9:00 – 21:00 Uhr, Eintritt frei

Weitere Informationen:
Anregungen und Fragen zur Ausstellung bitte an Agathe.Conradi@ba-tk.berlin.de
www.berlin.de/bildung-t-k

Rückfragen: *Abteilung Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport* Amt für Weiterbildung und Kultur, Telefon: (030) 90297-4952


Die Gagfah wird 100 - Eine neue Ausstellung im Altglienicke-Museum

Foto: BVA - Wegedornstraße / Ecke Salierstraße mit Schutzmann Ende der 30ger Jahre
Foto: BVA - Wegedornstraße / Ecke Salierstraße mit Schutzmann Ende der 30ger Jahre

Die „Gemeinnützige Aktien-Gesellschaft für Angestellten-Heimstätten“ wurde 1918 zum Zweck der Wohnraumversorgung für gesetzlich versicherte Angestellte in Berlin gegründet. Nach 1933, Gewerkschaften waren nun verboten, wurde die Gagfah Besitz der Deutschen Arbeitsfront. Mitte der 30ger Jahre erwarb die Reichsversicherungsanstalt für Angestellte die Gagfah. In den Jahren 1934 bis 1940 enstand die Altglienicker Gagfah-Siedlung. Die typischen Doppelhäuser mit Satteldach und Gärten von 500 bis 800qm, beherbergen Wohnungen von rund 60qm Grundfläche. Zum runden Geburtstag der Gagfah zeigt der Bürgerverein Altglienicke e.V. im Oktober eine Ausstellung im Bürgerhaus in der Ortolfstraße. Wir suchen noch Fotos und Dokumente aus den Anfängen, also der Bauzeit, welche sich über einige Jahre hinzog. Gerade die Bewohner werden gebeten in ihren Fotoalben, oder dem klassischen Schuhkarton mit Fotos, nach Zeitzeugnissen zu suchen.

Kontaktieren Sie mich bitte! Telefon-54778427 oder im Netz ronald.seiffert@web.de. Wir sind immer bemüht, möglichst interessante und umfangreiche Einblicke in unsere Ortsgeschichte zu präsentieren! Ronald Seiffert Bürgerverein Altglienicke e.V.


Altglienicke Museum

Seit 2006 betreibt der Bürgerverein Altglienicke e.V.  im Ortsteil Altglienicke ein kleines Museum. Begonnen hat die Geschichte des Altglienicke Museum im Jahr 2006 im Wasserturm in der Schirnerstraße zum Spätsommerfest. 

mehr lesen ...

Alles über den Bürgerverein

Entstanden ist der Bürgerverein im März 1991 aus dem Runden Tisch der Wendezeit heraus, der sich damals in der Rosestraße zusammen-fand. Unser Bürgerverein befasst sich intensiv mit Heimatkunde und Heimatpflege. Er will dabei Überliefertes und Neues sinnvoll vereinen, pflegen und weiter-entwickeln. mehr lesen ...

Alles über Altglienicke

Alles über Altglienicke
Alles über Altglienicke

Anhand der Funde von Herdstellen im Bereich der Ortslage Falkenberg sind in der Altglienicker Region erste menschliche Siedlungen aus der Bronzezeit ab 2000 v.Chr. belegt. Ab etwa 500 n.Chr. lösten slawische Wenden die hier siedelnden germanischen Semnonen ab. mehr lesen ...