1. Altglienicker Adventsmarkt 2010

Bericht über unseren 1.Altglienicker Adventsmarkt am 05.12.2010 rund um die Dorfkirche


Der erste Altglienicker Adventsmarkt fand gestern rund um die Dorfkirche statt. Der in Regie des Bürgervereins Altglienicke e.V. und der evangelischen Kirchengemeinde organisierte Adventsmarkt war ein voller Erfolg. Auf dem Außengelände links und rechts der Dorfkirche befanden sich ca. 12 verschiedene Stände mit Adventsgestecke, Bilderverkauf, Blumen, Bücher, Holzschnitzarbeiten, Seifenartikel, Kleinkunst, Basteleien und Geschenkartikeln von regionalen Institutionen sowie von Vereinen und Selbstständigen. Ob selbstgebastelte Kerzen jeglicher Art, sowie Gestecke von Pflanzen, Blumen und vielerlei Geäst der Jahreszeit entsprechend, ein Imker stellte seine Honigprodukte vor, aber auch schön beleuchtete selbstabgefertige Handarbeiten wie z.B. Schwippbogen uvm. konnte man erwerben. Wir, der Bürgerverein Altglienicke verkauften das neue und ganz aktuelle Buch "Ansichten von Altglienicke einst und jetzt" sowie neue Postkarten und gaben kostenlose Informationen über den Bürgerverein. Sogar ein neues Mitglied ist dem Bürgerverein beigetreten. Damit sind in diesem Jahr zwei neue Mitglieder (ein neues Mitglied bin ich) gewonnen worden. Wenn Sie auch Informationen vom Bürgerverein haben möchten (siehe auch hier) bzw. Mitglied werden möchten, dann schreiben sie mir.
An diesem Tag fing der Tag für einige Früh an. Schon ab 10:00 Uhr wurden die Stände aufgebaut, die Lichtinstallation sowie die ganzen elektrischen Verteilungen aufgebaut und so aufgestellt, dass jeder Stand Zugang zu einer Steckdose hat. Zwei mobile Toiletten standen zur Verfügung, aber es konnten auch die Toiletten in der Dorfkirche sowie gegenüber der Dorfkirche im FBZ benutzt werden. Der Jugendtreff aus der Ortolfstraße 182 wie auch das FBZ von Offensiv 91 boten in ihren Räumen vielfältige Angebote für Kinder und Jugendliche an. Mit vertreten waren auch ein Großteil der Altglienicker Schulen, u.a. durch Schulchöre. In der Pfarrkirche selber wurde ein durchgehendes musikalisches Angebot geboten - von der Orgel bis zur Chormusik mit Liedern zur Adventszeit sowie zu später Stunde russische Musik.


Von der Gaststätte Ebel wurde vor der Pfarrkirche eine Gulaschkanone aufgestellt, die mit leckerer Erbsensuppe gefüllt war und für 2,50 Euro verspeist werden konnte. Leckerer warmer Glühwein wurde auch angeboten. Im vorderen Bereich der Kirche (von der Hauptstraße ausgesehen) konnte man wie eben geschrieben leckere Erbsensuppe essen und im hinteren Bereich wurde Kuchen, Bratwurst, Waffeln, Kinderpunsch, Tee uvm. angeboten. Des Weiteren konnte man im Inneren der Kirche viele Aktivitäten beobachten wie zb. Gesänge verschiedener Art und man konnte sich auch etwas aufwärmen. Der Eine Welt Laden bot verschiedene Sachen an. Vor der Kirche waren drei Stände vertreten und man konnte sogar Sport treiben. Na nicht wie Sie jetzt denken. Beim Stand von Mrs.Sporty (neu in Altglienicke und nur für Frauen) konnte man sich informieren, wie man seinen angesetzten Vorrat wieder abtrainieren konnte. Leider waren auch 2 bis 3 Stände nicht besetzt, aber das bot der allgemeinen Stimmung von Besuchern und Geschäftstreibenden keinen Abbruch.
Auch im Inneren des Kirchenhofes konnte man gemütlich am Lagerfeuer seine Bratwurst oder seine Erbsensuppe essen sowie mit einigen Leuten ins Gespräch kommen. Es wurden Bänke mit Sitzgelegenheiten und rund herum schöne kleine Lagerfeuer aufgestellt, die gut bei den Besuchern und Markttreibenden ankamen. Die Hauptansturmzeit der Besucher (ich möchte es mal so bezeichnen) war in der Zeit von 16.00 bis 18:00 Uhr. Viele Besucher und auch Kinder kamen nicht nur aus Altglienicke, sondern auch aus Rudow, Grünau, Bohndorf und sogar Baumschulenweg. Ein kleiner geschmückter Weihnachtsbaum empfing die Besucher.


Da es in Altglienicke der erste Adventsmarkt in dieser Art war und viele Besucher aber auch die Gewerbetreibende und Vereine sowie andere Institutionen dieser Adventsmarkt gefallen hat, wird es wahrscheinlich zu 100 Prozent im Jahr 2011 wieder einen Adventsmarkt geben. Wie immer ist beim ersten Mal nicht alles perfekt gelaufen. Es gab eine kleine Unterbrechung der Stromzufuhr, die aber nach ein paar Minuten wieder lief. Viele Eindrücke und Ideen für den nächsten Adventsmarkt im Jahr 2011 und was man noch verbessern kann, sind vorhanden und werden im Jahr 2011 mit vielen Leuten besprochen. Wir wünschen uns, dass noch mehr Altglienicker aber auch Besucher aus anderen Ortsteilen im Jahr 2011 den Adventsmarkt besuchen kommen.
Ein großes Dankeschön geht an die Organisatoren und Vereine und ein herzliches Dankeschön an Herr Joachim Schmidt und an die Projektgruppe vom Bürgerverein Altglienicke und anderen Organisationen und der evangel. Kirchengemeinde, die diesen Adventsmarkt organisiert und aufgebaut haben, aber auch an alle Markttreibenden die einen Stand angemietet hatten. Denn ohne ihre Anwesenheit und ihren Mut wäre es nicht möglich gewesen, diesen Adventsmarkt zum Erfolg zu bringen. Danke auch an die evangel. Kirchengemeinde für die Nutzung des Geländes, so konnte man sich viel Bürokratie und Genehmigungen vermeiden und für die Kostenlose Bereitstellung und Verwendung des Stroms. Und ein ganz großes Dankeschön an die Firma
Elektroinstallation Lars Grützbach
Rudower Str. 64
12524 Berlin

Tel.: 030/6731560
Fax: 030/67899205


die uns die Stromanschlüsse sowie Verteilerstationen und Kabel kostenfrei zur Verfügung gestellt und aufgebaut haben.

Der Auftakt ist gelungen, und es ist angedacht den Adventsmarkt als zweite größere Veranstaltung im Ortskern neben dem traditionellen Sommerfest im Altglienicker Festkalender zu etablieren und vielleicht dann auch noch weiter in die Fläche gehen. Vor allem ist es das Ziel eine Alternative zu den vielen anderen Weihnachtsmärkten in der Stadt zu bieten. Einnahmen kommen zu großen Teilen sozialen Zwecken zugute. Von daher die herzliche Einladung an alle in Altglienicke und Umgebung zum weiteren Erfolg im nächsten Jahr beizutragen.

Bilder vom Adventsmarkt

Ansichten von Altglienicke einst und jetzt

So heißt das neue Buch, dass die Arbeitsgruppe Heimatgeschichte des Bürgervereins Altglienicke e.V. herausgegeben hat. Ansichten von und über Altglienicke sind auf 320 Seiten mit etwa 850 Abbildungen zu erwarten, die die Entwicklung Altglienickes vom Bau der großen Pfarrkirche im Jahre 1895 bis zum Bau der Autobahn A113, die in 15 Spaziergängen von der Kanalbrücke bis zum Kölner Viertel und vom Falkenberg zum Kiesberg führen und von Hans-Eberhard-Ernst begleitet und beschrieben werden.

Hier sehen sie die Buchpräsentation und Lesung des neuen Buches. Diese fand am 10.09.2010 um 19:30 Uhr im Familien und Begegnungszentrum in Altglienicke statt.

Das Buch ist ab sofort für 19,90 EUR in folgenden Geschäften erhältlich:

 

  • Schreibwaren und Postfiliale Altglienicke, Köpenicker Straße 16
  • »Falken-Drogerie«, Am Falkenberg Ecke Falkenbrunnstraße
  • Pegasus-Buchhandlung, Siriusstraße 13, 12524 Berlin,
  • Lotto und Totto Laden , in der Wegedornstraße
  • Buchhandlung Büchereck, Baumschulenstraße 11 in 12437 Berlin-Baumschulenweg
  • Buchhandlung Boulevard am Marktplatz Adlershof (Marktpassagen)

Außerdem ist das Buch ab dem 07.09.2012 im neuen Ausstellungszentrum am Ehrenfelder Platz 2 in12524 Berlin direkt erhältlich.

Bilder Lesung vom 10.09 und Spätsommerfest vom 12.09.2010