7. Altglienicker Adventsmarkt am 04.12.2016

Am Sonntag, dem 04. Dezember 2016, laden von 14:00 bis 19:00 Uhr rund um die Pfarrkirche Altglienicke wieder zahlreiche Stände mit Kleinkunst und Handarbeiten sowie kulinarische Angebote an weihnachtlich geschmückten Ständen zum Besuch des 7. Altglienicker Adventsmarktes ein. In der Kirche selbst findet ein Musikprogramm statt. Auf dem Außengelände der Dorfkirche befinden sich mehr als 25 Stände und präsentieren dort weihnachtliche Speisen und Getränke, Kleinkunst, Bastel- und Geschenkartikel, Adventsgestecke, Bilder, Blumen, Bücher, Holzschnitzarbeiten, Seifenartikeln, Kleinkunst sowie Informationen von regionalen Institutionen, Vereinen und Selbständigen und dazwischen immer wieder kleine Lagerfeuer zum Aufwärmen. Durchgeführt in Organisation des Bürgerverein Altglienicke e.V. und der evangelischen Kirchengemeinde Altglienicke.
Kommen Sie uns besuchen.

1. Bohnsdorfer Weihnachtsbasar am 11.Dezember 2016

Pressemitteilung vom 21.11.2016, Bezirksamt Treptow Köpenick

Am Sonntag, den 11. Dezember 2016 - dem 3. Advent - lädt der 1. Bohnsdorfer Weihnachtsbasar in die Eventhalle Bohnsdorf am Kablower Weg Ecke Dahmestraße zum Stöbern und Genießen ein. Beim Duft von Glühwein, frisch Gebackenem und Gegrilltem versetzen die Bohnsdorfer Organisatoren von 10 bis 16 Uhr ihre Gäste in eine behagliche, weihnachtliche Stimmung. Es ist nicht nur der Ort, der zunächst außergewöhnlich erscheint, sondern das gesamte Flair dieses kleinen feinen Weihnachtsbasars. So kann man sich an diesem Tag mit Weihnachtsmann samt Weihnachtslimousine für ein Erinnerungsfoto ablichten lassen.
Interessierte können vorab Stände mieten um weihnachtliche Geschenkideen zu fairen Preisen anzubieten. Kinder können sich an einer kleinen Bastelstraße etwas Persönliches schaffen. Der Bohnsdorfer Weihnachtsbasar lockt mit einer besinnlichen Atmosphäre und einem warmen behaglichen Ambiente. Die Initiatoren, die ´Eventhalle Bohnsdorf´, der Berlin zeigt Herz e.V., der Förderverein Feuerwehr Bohnsdorf e.V. , der KIEZKLUB Bohnsdorf und die Facebookgruppe Bohnsdorf freuen sich auf Ihren Besuch, der mit leiser weihnachtlicher Musik abgerundet werden wird.

  • Wo?: Eventhalle Bohnsdorf, Kablower Weg 91, 12526 Berlin
  • Wann?: 11.12.2016, 10 bis 16 Uhr
  • Kontakt & Standreservierung: Björn Kazubski, weihnachtsbasar@bohnsdorf.info oder 30642127 (AB)

Gedenkveranstaltung an den Flugzeugabsturz am 12.12.1986 in Berlin-Bohnsdorf

Pressemitteilung vom 29.11.2016, Bezirksamt Treptow Köpenick

Am 12. Dezember 2016 jährt sich eines der schwersten Unglücke in der Zivilluftfahrt der DDR zum 30. Mal. Im Jahr 1986 stürzte beim Landeanflug auf den Flugplatz Berlin-Schönefeld ein Passagier-Flugzeug der AEROFLOT ab. Unter den 72 Todesopfern waren fast alle Schülerinnen und Schüler einer Schweriner 10. Klasse, die sich auf dem Rückflug von einer Klassenfahrt befanden. Seit 2011 erinnert eine Gedenktafel in der Nähe der Absturzstelle daran. Sie wurde auf Initiative der Bezirksverordnetenversammlung von Treptow-Köpenick realisiert.
Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Treptow-Köpenick werden dieses tragischen Unglücks am 12. Dezember 2016 um 11:00 Uhr gedenken und einen Kranz niederlegen. Die Gedenkveranstaltung wird mitgestaltet durch Bohnsdorfer Schülerinnen und Schüler der Fritz-Kühn-Schule sowie von der Joseph-Schmidt-Musikschule Treptow-Köpenick. Die Gedenkveranstaltung findet an der Gedenktafel statt, die sich in der Waltersdorfer Straße, Ecke Waldstraße in 12526 Berlin befindet (Wendeschleife Bus 263 - Bushaltestelle Waldstraße/Stadtgrenze). Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen! Weitere Informationen finden Sie hier.

Ausbruch der „Geflügelpest“ im Bezirk Treptow-Köpenick

Pressemitteilung vom 29.11.2016, Bezirksamt Treptow Köpenick

Bei einer, im Bezirk Treptow-Köpenick, gefundenen toten Möwe wurde am 28.11.2016 das Geflügelpestvirus vom Subtyp H5N8 nachgewiesen. Der Fundort ist Müggelschlößchenweg 70 in 12559 Berlin. Um den Fundort ist ein Sperrbezirk mit einem Radius von mindestens drei Kilometern gebildet worden. Bedingt durch die mittlerweile acht bestätigten Fälle von Geflügelpestvirus vom Subtyp H5N8 im Land Berlin ist am 25.11.2016 das ganze Land Berlin als Beobachtungsgebiet ausgewiesen worden.

Für den Sperrbezirk gelten für 21 Tage folgende Schutzmaßregeln:

  • Geflügel ist in Ställen oder unter einer Schutzvorrichtung zu halten! Es wird auf die Allgemeinverfügung des Bezirksamtes Treptow-Köpenick vom 15.11.2016 verwiesen.
  • Gegebenenfalls sind klinische oder virologische Untersuchungen des betroffenen Geflügels zu dulden!
  • Gehaltene Vögel oder Bruteier dürfen aus dem Bestand nicht verbracht werden!
  • Frisches Fleisch und tierische Nebenprodukte von gehaltenen Vögeln dürfen aus dem Sperrbezirk nicht verbracht werden!
  • Die Tierhalter/ -innen haben Biosicherheitsmaßnahmen (Desinfektionsmatten, Schutzkleidung, Schuhwechsel) durchzuführen!
  • Hunde und Katzen im Sperrbezirk dürfen nicht frei umherlaufen!

Für das Beobachtungsgebiet gilt folgendes:

  • Gehaltene Vögel dürfen aus dem Beobachtungsgebiet nicht verbracht werden!

Es wird nochmals darauf verwiesen, dass Geflügelhalter/ -innen im Bezirk Treptow-Köpenick (Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse sowie Tauben) verpflichtet sind, ihren Tierbestand beim Fachbereich Veterinär- und Lebensmittelaufsicht des Ordnungsamtes Treptow-Köpenick unter Angabe der Tierzahlen und des Standortes der Geflügelhaltung anzumelden. Wer dies unterlässt, handelt ordnungswidrig!
Telefon: (030) 90297 4811- E-Mail: vetleb@ba-tk.berlin.de

Post: Ordnungsamt Treptow-Köpenick, Fachbereich Veterinär und Lebensmittelaufsicht, Postfach 910240, 12414 Berlin.
Ergänzend wird die Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz vom 25.11.2016 hingewiesen: http://www.berlin.de/sen/justv/presse/pressemitteilungen/2016/pressemitteilung.535849.php (Link zur Pressemitteilung)

Rückfragen: Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin Abteilung Bauen, Stadtentwicklung und öffentliche Ordnung h2. Ordnungsamt Fachbereic, Telefon: (030) 90297-4629

Fahrplanwechsel der BVG - Änderungen im Südosten

Pressemitteilung vom 29.11.2016, Bezirksamt Treptow Köpenick

Wie der aktuellen Pressemeldung der BVG zu entnehmen ist, gibt es mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag, den 11. Dezember 2016, wieder eine ganze Reihe großer und kleiner Verbesserungen für die Berlinerinnen und Berliner.
Für den Bezirk Treptow-Köpenick ergeben sich folgende Änderung: “Eine neue Buslinie und ein besseres Linienkonzept für den Südosten Die neue Buslinie 169 verbindet ab dem 11. Dezember von früh bis spät Müggelheim über die Altstadt und den S-Bahnhof Köpenick mit dem Elsterwerdaer Platz. Daran angepasst wird die Linie X69. Sie beginnt und endet nicht mehr in Müggelheim, sondern im Salvador-Allende-Viertel am Müggelschlösschenweg.
Die Linie 269 übernimmt ab S-Bahnhof Köpenick die Strecke der bisherigen Linie 164 bis S-Bahnhof Kaulsdorf und wird von dort zum U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord verlängert. Der Bus 164 endet dafür am S-Bahnhof Köpenick, wodurch der Betrieb stabilisiert und Verspätungen reduziert werden können.
Die Linie 162 wird montags bis freitags von ca. 6 bis 20 Uhr vom S-Bahnhof Adlershof zum Schloßplatz Köpenick verlängert, auf gleicher Strecke wie die Linie 164. Dadurch entsteht zwischen Adlershof und Köpenick mit dem Bus ein 10-Minuten-Takt. Expressbusse im Süden mit längeren Betriebszeiten Mit dem X10 und dem X11 fahren gleich zwei Expressbuslinien abends länger: Der X10 ist montags bis sonnabends bis 22:30 Uhr unterwegs, vorher war für ihn bereits um ca. 21:30 Uhr Betriebsschluss. Der X11 fährt – ebenfalls montags bis sonnabends – sogar zwei Stunden länger als bisher, nämlich bis 22:30 Uhr auf der gesamten Strecke (danach nur noch zwischen Zehlendorf und S Lichterfelde Ost).
Die Linie 114 fährt montags bis freitags zwischen 7:30 und 17 Uhr im 10-Minuten-Takt, was eine deutliche Steigerung der Fahrten bedeutet. Auch gibt es für die Linie künftig keine Ferienfahrpläne mehr. Der Bus 175 beginnt auf dem Teil Schichauweg morgens früher als bisher (Montag bis Freitag ab 5:30 statt 7 Uhr). Und die Buslinie 184 fährt ab dem 11. Dezember an allen Betriebstagen morgens und abends häufiger.”
Zur Original-Pressemeldung

Rückfragen: Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Telefon: (030) 19 44 9

Touristische Erschließung des Treptower Parks weitestgehend abgeschlossen

Pressemitteilung vom 29.11.2016, Bezirksamt Treptow Köpenick

Die im vergangenen Jahr begonnenen umfangreichen Baumaßnahmen des Projektes Garten- und Landschaftsbau im Treptower Park sind weitestgehend abgeschlossen. Der Teil Garten- und Landschaftsbau wird damit sowohl termingerecht als auch mit eingehaltenem Kostenrahmen beendet werden.
Das Projekt Garten- und Landschaftsbau beinhaltete folgende Maßnahmen:

  • Wege
    • Überarbeitung von Wege hauptsächlich im Spreeteil und teilweise auf der Ehrenmalseite
    • Aufwertung im Hafen- und S-Bahnhofbereich
    • Aufstellen von Bänken, Abfallbehältern, Fahrradständer, Reparatur und Erweiterung von Beleuchtung
  • Sondergärten
    • Erneuerung der Wege, Mauern, Pergola usw. sowie der Pflanzbeete im Sommerblumen und Stauden-bzw. Heidegarten
    • Aufstellen von Bänken, Abfallbehältern
  • Parkplätze
    • Erneuerung und Neuordnung der Parkplätze am Zenner und am Rosengarten
  • Wassertechnik
    • Erneuerung der Wasserbecken im Sommerblumengarten
    • Erweiterung der Bewässerungsleitung im Park

Hierbei wurden insgesamt ca.

  • 51.800 m² Wege erneuert
  • 145 Bäume, 10.500 m² Gehölze, 3.500 m² Stauden gepflanzt
  • 170.000 Zwiebelpflanzen in Wiesen und Beete gesteckt
  • 110 Bänke und 90 Abfallbehälter aufgestellt
  • 85 Laternen und 150 Fahrradbügel eingebaut
  • 220 m Parkbewässerung mit 39 Zapfstellen sowie 3700 m Bewässerungsleitung mit 260 Regnern im Sommerblumengarten errichtet und 4 Springbrunnen saniert

Damit ist die Spreeseite des Treptower Parks grundlegend erneuert und bietet wieder vielseitige Erholung. Aufgrund des guten Kostenstandes und der vom Fördermittelgeber genehmigten Verlängerung des Gesamtprojektes wird es möglich sein, im nächsten Jahr unter anderem weitere Wege im Park zu sanieren. Hierfür beginnen derzeit die Planungen. Es werden Wege nördlich des Ehrenmals zwischen Eingang Ehrenmal und Sternwarte erneuert werden. Die Leistungen werden nach den erforderlichen Genehmigungen voraussichtlich im Frühjahr nächsten Jahres ausgeschrieben werden. In diesem Zusammenhang wird auch ein Wegeleitsystem im Park errichtet werden, mit Übersichtsplänen und Wegweisern zu den wichtigsten Attraktionen und Hinweisschildern an ausgewählten Bereichen.
Bei den Maßnahmen im Projekt Hochbau sind die beiden Toiletten am Hafen und Weltspielplatz seit Juli in Benutzung. Sie werden sehr gut angenommen und funktionieren nach derzeitiger Erkenntnis problemlos. Der Informationspavillon und künftiger Kassenplatz der Stern- und Kreisschiffahrt wird in Kürze fertiggestellt sein und kann im Frühjahr mit Saisonstart bezogen werden. Am Sanitärgebäude für die Wasserwanderer gibt es Bauverzögerungen, so dass die Fertigstellung voraussichtlich erst im Frühjahr 2017 möglich sein wird. Es wird davon ausgegangen, dass die Umsetzung des Wasserwanderrastplatzes in 2017 erfolgen kann.
Ergänzend zum o.g. Projekt Touristische Erschließung des Areals Treptower Park 2. Bauabschnitt sind uns Fördermittel aus dem Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) genehmigt worden (Mittel aus dem Europäischen Fond für regionale Förderung). Geplant sind hierbei die Sanierung des Karpfenteiches (in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung), die Erneuerung von Wegen um diesen sowie diverse Überarbeitungen der Gehölzbestände. Die Ausschreibung der hierfür erforderlichen Planungsleistungen, die Planungen und Genehmigungen werden bis Ende 2017 andauern, die Bauarbeiten in diesem Bereich somit nicht vor 2018 beginnen. Die ebenso in dieser Förderung enthaltenen Mittel für die Aufstellung ausgewählter Spielgeräte auf dem Weltspielplatz werden hingegen bereits in 2017 umgesetzt werden können. Nähere Informationen hierzu werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Zu den vom Senat geplanten Unterkünften für Flüchtlinge gibt es jetzt doch Widerspruch aus den Bezirken. Der Bürgermeister von Treptow-Köpenick, Oliver Igel (SPD), erklärte am Donnerstag, dass das Bezirksamt einer Flüchtlingsunterkunft mit 1000 Plätzen in Containern am Fürstenwalder Damm 388 „nicht zugestimmt“ habe.

„Vielmehr bin ich davon ausgegangen, dass es sich um einen normalen Standort mit 500 Plätzen handelt“, teilte Igel mit. Einem Standort für 500 Flüchtlinge könne er zustimmen, einer Erhöhung der Zahl der Plätze dagegen nicht. In einer vom Senat verbreiteten Liste war zuvor der Fürstenwalder Damm 388 mit zwei Standorten für Containerdörfer ausgewiesen worden. Auf der Liste war vermerkt, dass der Bezirksbürgermeister darüber informiert worden sei und dass die Zustimmung des Bezirks vorliege.
Zustimmung liegt nicht vor

Auch dem Bau von Gemeinschaftsunterkünften für Flüchtlinge an zwei Standorten am Bohnsdorfer Weg 99-103 und 109-119 habe das Bezirksamt nicht zugestimmt, erklärte der Bürgermeister. „Im Gegenteil: Wir haben an dieser Stelle empfohlen, den geplanten Wohnungsbau voranzutreiben“, so Igel. Bei dieser Ablehnung bleibe es. Laut der verbreiteten Liste soll dazu ebenfalls die Zustimmung des Bezirks vorgelegen haben.

Flüchtlinge in Berlin: Neue Container in Treptow-Köpenick - Bezirk widerspricht Senat | Berlin - Berliner Zeitung - Lesen Sie mehr auf:
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/fluechtlinge-in-berlin-neue-container-in-treptow-koepenick---bezirk-widerspricht-senat-,10809148,33855886.html?originalReferrer=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F&originalReferrer=https://www.facebook.com#plx755855408

Vielen Dank für Ihre Unterstützung geht an:

Der Dörferblick
Der Dörferblick
FC Spreefighter Berlin
FC Spreefighter Berlin