Altglienicke – Ein Ort, so bunt wie das Leben!

Pressemitteilung vom 18.07.2016, Bezirksamt Treptow Köpenick

„Manege frei“ hieß es am Dienstag, den 21. Juni 2016. Über 77 Bürgerinnen und Bürger kamen im Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi zusammen, um gemeinsam über die Entwicklung in Altglienicke zu diskutieren und zu zeigen, dass sie gemeinsam etwas bewegen wollen und bewegen können.

Der Bezirksbürgermeister Oliver Igel eröffnete die 1. Ortsteilkonferenz in Altglienicke und zeigte die Themenvielfalt des Ortsteils auf.
Auf der Tagesordnung standen Themen wie die Neugestaltung des Germanenplatzes, die Pädagogische Arbeit des Kinder- und Jugendzirkuses Cabuwazi, das Kosmosviertel mit dem Start des Quartiersmanagements und Altglienicke in seiner Vielfalt mit Schwerpunkt auf Jugend und Bildung, Arbeit und Wirtschaft, Nachbarschaft und Integration, Öffentlicher Raum und Beteiligung und Vernetzung.
Die Ortsteilkonferenz ist Auftaktveranstaltung für einen gemeinsamen Erarbeitungs- und Beteiligungsprozess auf allen Ebenen der Ortsteilentwicklung in Altglienicke. Es geht darum, Ideen, Strategien zu entwickeln, Kräfte zu bündeln und so gemeinsam für den Ortsteil Altglienicke aktiv zu werden.
Die Regionalkoordinatorin für Altglienicke, Doreen Bodeit, lud die Gäste des Abends ein, sie auf einem Streifzug durch Altglienicke in Bildern und Zahlen zu begleiten. Sie stellte dabei die Einwohnerentwicklung, die soziale Situation und soziale Infrastruktur der Bezirksregion vor. Mit interessanten Anregungen und ganz konkreten Angeboten wurden in den Gesprächsrunden am Nachmittag neue Netzwerke gegründet, die sich folgendes zur Aufgabe gesetzt haben.

Beteiligungsverfahren zur Umgestaltung des Germanenplatzes


In einem ersten Schritt wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Ausgangssituation geschildert. Im Weiteren wurden Ideen zusammengetragen. Die Gestaltungsvorschläge waren sehr vielfältig, z.B.: „Der Platz soll ein „Gesicht“ bekommen; Heller, attraktiver Eingangsbereich an mehreren Stellen , Beleuchtungskonzept/ Licht; Wasserspielplatz; Springbrunnen; Gehwege im und um den Platz; Hochbeete; Aufteilung des Platzes in 2 Bereiche: Ruhebereich (Bänke) und Aktivbereich (Tischtennisplatten); Bänke; Tischtennisplatten wieder aufbauen; Geschichtlicher Abriss von Altglienicke – Lehrpfad; Platz für Yoga; etc. Alle Vorschläge, Ideen, Anregungen, die in dieser Gesprächsgruppe geäußert wurden, sind ein Auftakt für einen Planungsprozess unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Der zeitliche Rahmen des Projekts, insbesondere des Beteiligungsverfahrens, liegt voraussichtlich im Herbst (Oktober/ November) diesen Jahres. Von der Stadtplanung wurde zugesichert, eine gemeinsame Ortsbesichtigung durchzuführen. Wer Lust und Interesse hat, an diesem Beteiliungsverfahren teilzunehmen, kann dies formlos unter: doreen.bodeit@ba-tk.berlin.de anmelden.


Unterstützung der pädagogischen Arbeit des Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi


Der Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi stellte seine Arbeit, seine Projekte und sein Konzept vor. Schnell fanden sich viele Unterstützer*innen, die ihre Bereitschaft zur Kooperation anboten. So zum Beispiel wurde ein Fotoprojekt mit dem in Altglienicke ansässigen Fotografen Peter Zenker mit anschließender Ausstellung verabredet.


Mitarbeit bei der Stärkung und Weiterentwicklung des Kosmosviertels


Das im April 2016 gestartete Quartiersmanagementteam stellte sich vor. Anhand eines Modells des Kosmoviertels wurden beliebte Orte und Wege dargestellt. Der Koordinator der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt hebte das bestehende Potenzial hervor und bedankte sich für den gelungenen Start des Quartiersmanangements im Bezirk Treptow-Köpenick. Weitere Inforamtionen und anstehende Projekte finden Sie unter: www.kosmosviertel.de

In der Gesprächsrunde „Was macht Altglienicke bunt“ wurde unter den Teilnehmeri*innen klar formuliert, dass

 

- ein Bedürfnis besteht, Orte der Begegnung zu schaffen bzw. zu erhalten.

- Ehrenamt initiiert, gefördert und sichergestellt werden soll. Gute Beispiele sind z.B. Waslala und Cabuwazi. In beiden Einrichtungen sind Investitionen in die bauliche Substanz oder für Neues erforderlich. Ideen sind vorhanden, ein Diskussionsprozess wird gewünscht.

- Angebote besser sichtbar gemacht werden müssen

- es an einer Vision für Altglienicke fehlt

- Gewünscht wird ein breiter gesellschaftlicher Austausch zu den gesellschaftlichen

 

Fragen. Ehrenamt, Inklusion und Integration sind nur einige der genannten Schlagworte. Gemeinsam sollte eine bessere Zusammenarbeit im Ortsteil angestrebt werden. Dazu verständigten sich die Teilnehmer*innen der Gesprächsrunde. Während der Veranstaltung stellte der Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi eine Kinderbetreuung zur Verfügung, die von den anwesenden Kindern gerne genutzt wurde. Es war ein sehr gelungener Nachmittag mit vielen neuen Ideen, interessanten Gesprächen und Anregungen ganz im Sinne von Altglienicke- Ein Ort, so bunt wie das Leben!

Kontakt und Informationen:
Regionalkoordinatorin Doreen Bodeit, Tel.: (030) 90297-2260,
E-Mail: doreen.bodeit@ba-tk.berlin.de
Internet: www.berlin.de/tk-spk

5. KIEZFEST im Altglienicker Kosmosviertel am 16.07.2016

Auch in diesem Jahr fand am Samstag den 16.07.2016 von 14:00 bis 18:00 Uhr unter dem Motto " Ein Kiez verbindet" wieder ein Kiezfest im Kosmosviertel in Altglienicke statt.

6. Berlin Triathlon XL – Der Mittel & Langdistanztriathlon in Berlin

Pressemitteilung vom 24.06.2016, Bezirksamt Treptow Köpenick

Swim, Bike, Run! in Köpenick am Müggelsee - Finde deine Grenzen im grünsten Bezirk Berlins Am 31. Juli 2016 heißt es wieder 3,8 km schwimmen, 176 km Fahrrad fahren und 42 km laufen. Selbst die Hälfte der Strecke, die bei der Mitteldistanz auf euch wartet, ist immer noch eine kaum vorstellbare Leistung. Auf beiden Distanzen gibt es die Möglichkeit als Staffel zu starten und es wird einen Kindertriathlon für kleine, sportbegeisterte Athleten geben. Als wirklich charmanten Start- und Zielbereich konnte wieder die Gaststätte Rübezahl am Müggelsee überzeugen. Dort können sich nicht nur die Athleten, sondern auch Zuschauer und Gäste rundum versorgt fühlen.
Die Schwimmstrecke ist eine 1,9 km lange Runde über den Müggelsee. Die Radstrecke startet in Rübezahl und führt bis nach Storkow und die Laufstrecke führt über eine 7 km lange Runde durch den Müggelwald. Viele tolle Leistungen erwarten die Athleten, wie z.B. Pastaparty am Vorabend, Finishermedaillen oder Pokale, Finishershirts, warme Duschen, Massageservice, Wettkampfverpflegung, süße und deftige Zielverpflegung, Siegerehrungen und mehr.

Veranstalter sind Ausdauerfreunde e.V. in Kooperation mit dem Triathlon Verein Berlin 09 e.V, dem Bezirksamt Treptow-Köpenick und der Berliner Triathlon Union. Weitere Informationen über den Berlin Triathlon erhalten Sie online unter www.berlintriathlonxl.de.

Autohaus Riehl erster SsangYong Händler in Berlin

Presseinformation vom 20.06.2016
- Neueröffnung in Berlin-Altglienicke mit sportlichen Allradmodellen
- Über 25 Jahre automobile Kompetenz und Kundenzufriedenheit
- Familienunternehmen ergänzt die bestehende Palette
Im Autohaus Riehl sind jetzt auch die sportlichen Allradmodelle des koreanischen Herstellers SsangYong erhältlich. Damit ergänzt das alteingesessene Familienunternehmen seine bestehende Palette vor allem im Bereich der beliebten SUV.
Katrin und Thomas Riehl haben bereits 1990 ihr erstes Autohaus im Berliner Stadtteil
Altglienicke eröffnet – damals noch in einer alten Schmiede. Der Zwei-„Mann“-Betrieb fand
schnell eine zufriedene und treue Kundschaft. Auch dem japanischen Hersteller Toyota blieb dies nicht verborgen: Die erfolgreichen Unternehmer unterzeichneten 1995 einen
Händlervertrag. Mit dem Umzug in das neue repräsentative Autohaus nur einige Straßen
weiter in der Wegedornstraße expandierte das Familienunternehmen.
Seit über 20 Jahren demonstriert das Autohaus Toyota-Kompetenz in der Hauptstadt. Jetzt konnte auch die koreanische Marke SsangYong die Auto-Profis überzeugen: „Die robusten und geräumigen Modelle ergänzen unsere bestehende Palette hervorragend. Letztlich war es auch das Preis-/Leistungsverhältnis, das uns überzeugt hat“, berichtet Katrin Riehl.
„Mobil mit Riehl“ – dieser Slogan hat Programm: Das Autohaus bietet alle Leistungen eines
modernen Autohauses und legt großes Augenmerk auf Kundenfreundlichkeit. „Eine herzliche Atmosphäre in ein modernes Autohaus zu zaubern, ist unser Ziel“, beschreibt Katrin Riehl die Firmenphilosophie. „Ein Redakteur der Auto Bild hat uns nach einem erfolgreich durchgeführten Werkstatt-Test ‚Gewinner der Herzen‘ genannt, das hat uns sehr gefreut.“ Die Kunden können sich auf die hervorragenden Service-Leistungen langjähriger kompetenter Mitarbeiter verlassen, die laufend nach modernsten Standards weitergebildet werden.

Von den Modellen des Allradspezialisten SsangYong können sich Besucher ab sofort selbst
ein Bild machen. Jüngster Spross ist das B-Segment-SUV Tivoli, das mit einer umfassenden Komfort- und Sicherheitsausstattung bereits ab 15.490 Euro erhältlich ist. Als Motorisierung stehen ein 128 PS starker 1,6-Liter-Benzinmotor und ein Dieselmotor gleichen Hubraums mit 115 PS zur Auswahl. SsangYong gewährt für den Tivoli in den ersten fünf Jahren eine Herstellergarantie (bis 100.000 Kilometer) sowie eine europaweite Mobilitätsgarantie. Mit dem SsangYong XLV kommt ab Mitte Juni eine verlängerte Version des Tivoli auf den Markt. Das 4,44 Meter lange Modell kombiniert hohe Vielseitigkeit mit noch mehr Platz und einem um 70 Prozent auf nunmehr 720 Liter gestiegenen Kofferraumvolumen. Die Preise beginnen für den Benziner bei 16.990 Euro und für die Diesel-Variante bei 19.490 Euro. Alle Preise zzgl. Überführungskosten
Kraftstoffverbrauch SsangYong XLV in l/100km: kombiniert 7,9 - 4,5; CO²-Emission
kombiniert in g/km: 184 - 117; Effizienzklasse: E-A (VO EG 715/2007)
Kraftstoffverbrauch SsangYong Tivoli in l/100km: kombiniert 7,6-4,2; CO²-Emission
kombiniert in g/km: 176-109; Effizienzklasse: E-A (VO EG 715/2007).
Über die SsangYong Motors Deutschland GmbH
Die SsangYong Motors Deutschland GmbH mit Sitz in Kerpen bei Köln ist offizieller Importeur von Fahrzeugen der südkoreanischen Marke SsangYong für den deutschen Markt. Das Vertriebsnetz umfasst derzeit circa 200 Händler. Seit Frühjahr 2011 gehört der südkoreanische Spezialist für Allrad-Fahrzeuge zum indischen Autoproduzenten Mahindra & Mahindra. Auf dem deutschen Markt bietet SsangYong zurzeit folgende Modelle an: Tivoli, Korando, Rexton W, Rodius und Actyon Sports.
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.ssangyong-presse.de.
***
Kontakt:
Katrin Riehl
Thomas Riehl Kfz GmbH
Wegedornstraße 28
12524 Berlin
Tel. +49 (0)030 67975860
info@ssangyong-autohaus.com

Zu den vom Senat geplanten Unterkünften für Flüchtlinge gibt es jetzt doch Widerspruch aus den Bezirken. Der Bürgermeister von Treptow-Köpenick, Oliver Igel (SPD), erklärte am Donnerstag, dass das Bezirksamt einer Flüchtlingsunterkunft mit 1000 Plätzen in Containern am Fürstenwalder Damm 388 „nicht zugestimmt“ habe.

„Vielmehr bin ich davon ausgegangen, dass es sich um einen normalen Standort mit 500 Plätzen handelt“, teilte Igel mit. Einem Standort für 500 Flüchtlinge könne er zustimmen, einer Erhöhung der Zahl der Plätze dagegen nicht. In einer vom Senat verbreiteten Liste war zuvor der Fürstenwalder Damm 388 mit zwei Standorten für Containerdörfer ausgewiesen worden. Auf der Liste war vermerkt, dass der Bezirksbürgermeister darüber informiert worden sei und dass die Zustimmung des Bezirks vorliege.
Zustimmung liegt nicht vor

Auch dem Bau von Gemeinschaftsunterkünften für Flüchtlinge an zwei Standorten am Bohnsdorfer Weg 99-103 und 109-119 habe das Bezirksamt nicht zugestimmt, erklärte der Bürgermeister. „Im Gegenteil: Wir haben an dieser Stelle empfohlen, den geplanten Wohnungsbau voranzutreiben“, so Igel. Bei dieser Ablehnung bleibe es. Laut der verbreiteten Liste soll dazu ebenfalls die Zustimmung des Bezirks vorgelegen haben.

Flüchtlinge in Berlin: Neue Container in Treptow-Köpenick - Bezirk widerspricht Senat | Berlin - Berliner Zeitung - Lesen Sie mehr auf:
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/fluechtlinge-in-berlin-neue-container-in-treptow-koepenick---bezirk-widerspricht-senat-,10809148,33855886.html?originalReferrer=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F&originalReferrer=https://www.facebook.com#plx755855408

Mitglied im Bürgerverein werden. Mitmachen jetzt !

Hier finden Sie die Beitrittserklärung und das Kontaktformular.
Hier mehr Informationen über den Bürgerverein und die Satzung.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung geht an:

Der Dörferblick
Der Dörferblick
FC Spreefighter Berlin
FC Spreefighter Berlin