Ortsteilkonferenz in Altglienicke am 21.06.2016

Was verbinden Sie mit Altglienicke? Was ist Altglienicke für Sie? Arbeiten Sie hier oder engagieren Sie sich für Altglienicke? Wohnen Sie hier oder ist es schon Ihre Heimat? Was ist Ihre „Vision“ für Altglienicke? Am Dienstag, den 21.06.2016 hieß es „Altglienicke ist gefragt.“ Bezirksbürgermeister Oliver Igel und die Mitarbeiter/-innen der Sozialraumorientierten Planungskoordination (SPK) luden zu einer Ortsteilkonferenz Treptow-Köpenick in Altglienicke ein. Es wurden über Potenziale und Stärken, die Weiterentwicklung und über Schwächen und Hindernisse bei der Weiterentwicklung Altglienickes gesprochen. Die Veranstaltung fand im Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi, Venusstraße 90 in Altglienicke statt. Zu sehen im Teil 1 sind sehr interessante Daten und Fakten über unseren Ortsteil die jeder Altglienicker wissen sollte. Den 2. Teil der Orteilskonferenz können sie hier sehen.

6. Berlin Triathlon XL – Der Mittel & Langdistanztriathlon in Berlin

Pressemitteilung vom 24.06.2016, Bezirksamt Treptow Köpenick

Swim, Bike, Run! in Köpenick am Müggelsee - Finde deine Grenzen im grünsten Bezirk Berlins Am 31. Juli 2016 heißt es wieder 3,8 km schwimmen, 176 km Fahrrad fahren und 42 km laufen. Selbst die Hälfte der Strecke, die bei der Mitteldistanz auf euch wartet, ist immer noch eine kaum vorstellbare Leistung. Auf beiden Distanzen gibt es die Möglichkeit als Staffel zu starten und es wird einen Kindertriathlon für kleine, sportbegeisterte Athleten geben. Als wirklich charmanten Start- und Zielbereich konnte wieder die Gaststätte Rübezahl am Müggelsee überzeugen. Dort können sich nicht nur die Athleten, sondern auch Zuschauer und Gäste rundum versorgt fühlen.
Die Schwimmstrecke ist eine 1,9 km lange Runde über den Müggelsee. Die Radstrecke startet in Rübezahl und führt bis nach Storkow und die Laufstrecke führt über eine 7 km lange Runde durch den Müggelwald. Viele tolle Leistungen erwarten die Athleten, wie z.B. Pastaparty am Vorabend, Finishermedaillen oder Pokale, Finishershirts, warme Duschen, Massageservice, Wettkampfverpflegung, süße und deftige Zielverpflegung, Siegerehrungen und mehr.

Veranstalter sind Ausdauerfreunde e.V. in Kooperation mit dem Triathlon Verein Berlin 09 e.V, dem Bezirksamt Treptow-Köpenick und der Berliner Triathlon Union. Weitere Informationen über den Berlin Triathlon erhalten Sie online unter www.berlintriathlonxl.de.

Sonderausstellung "Hauptmann von Köpenick"

Pressemitteilung vom 23.06.2016, Bezirksamt Treptow Köpenick

Das Bezirksamt Treptow-Köpenick möchte auf eine Pressemitteilung der Berliner Polizei aufmerksam machen. Sonderausstellung “Hauptmann von Köpenick” Vor 110 Jahren “beschlagnahmte” der Zuchthäusler Wilhelm Voigt, in der Uniform eines Hauptmanns des 1. Garderegiments, die Stadtkasse im Rathaus Köpenick. Der Fall wurde weltweit bekannt und Symbol für blindes Obrigkeitsdenken und Uniformgläubigkeit.
Voigt war im selben Jahr nach langjähriger Zuchthausstrafe entlassen worden, konnte sich aber aufgrund engmaschiger Gesetze nirgendwo ansiedeln und hatte damit kaum eine Chance, in ein straffreies Leben zurückzukehren. So kaufte er sich einen alten Uniformrock, kommandierte am 15. Oktober 1906 einige junge Rekruten ab, die dem Hauptmann auch untertänigst folgten und requirierte unter fadenscheinigen Gründen die Stadtkasse im Rathaus Köpenick, die ihm auch feinsäuberlich quittiert ausgehändigt wurde. Erst nach einiger Zeit fiel der Schwindel auf und nach einigen Tagen konnte Voigt festgenommen werden.
Er wurde nur zu einer geringen Haftstrafe verurteilt. Anschließend bereiste er als “Hauptmann von Köpenick” die Welt, trat mit seiner Geschichte in Varietés auf und starb schließlich 1922 in Luxemburg. Erst über die Vermarktung seiner Tat konnte er straffrei leben.
Der Hauptmann von Köpenick war schon immer fester Bestandteil der Polizeihistorischen Sammlung. Das 110-jährige Jubiläum nehmen wir zum Anlass diesen Ausstellungsteil zu überarbeiten und mit neuen Texten und Exponaten auszustatten.
Vom 4. Juli bis zum 29. Juli 2016 wird die kostenfreie Sonderausstellung zum Hauptmann von Köpenick, im Foyer des Polizeipräsidiums am Platz der Luftbrücke 6, zu sehen sein. Danach wird sie als festes, neues Modul in die Dauerausstellung der Polizeihistorischen Sammlung aufgenommen.

Dialogveranstaltung zur Entwicklung des Spreeparks am 1. Juli 2016, 16:00 bis 20:00 Uhr

Pressemitteilung vom 20.06.2016, Bezirksamt Treptow Köpenick

Die Grün Berlin GmbH lädt zu einer ersten Dialogveranstaltung zur Entwicklung des Spreeparks ein.
Dazu wurden von der Grün Berlin GmbH folgende Informationen veröffentlicht:
„Nach der offiziellen Begrüßung durch den Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, Andreas Geisel, und den Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick, Oliver Igel, erläutert der Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH, Christoph Schmidt, die planerischen und finanziellen Rahmenbedingungen für die künftige Nutzung und Profilbildung des Spreeparks. Anschließend werden alle 30 Minuten kurze Geländebesichtigungen angeboten, damit sich die Gäste ein Bild des derzeitigen Zustands machen können.
Offene Werkstattgespräche finden zu drei Themenbereichen statt: Kunst / Kultur; Stadtentwicklung; Tourismus und Umwelt. Jeder Interessierte kann hier seine Vorstellungen und Anregungen einbringen und mit den anderen Gästen und den Vertretern der Grün Berlin diskutieren.
Die Ideen werden von Mitarbeitern des Moderatorenteams gesammelt und für die noch folgenden Werkstattgespräche dokumentiert. Außerdem sollen die Ergebnisse in die Aufgabenstellung für ein interdisziplinäres Team einfließen, das den Masterplan Spreepark erarbeiten soll. Ergänzende und vertiefende Informationen bieten Talks mit Experten aus den Bereichen Kultur, Umweltschutz und Tourismus, die am Info-Punkt in Form von Interviews durchgeführt werden.
Den Abschluss bildet gegen 19:45 Uhr ein Ausblick auf die weiteren Planungsschritte und die Fortführung des Dialogverfahrens.
Dialogverfahren Spreepark
1. Juli 2016, 16:00 bis 20:00 Uhr in der ehemaligen Werkstatthalle, Eingang: Dammweg / Kiehnwerderallee
Achtung: es stehen keine Parkplätze im Spreepark oder in der unmittelbaren Nachbarschaft (Landschaftschutzgebiet Plänterwald) zur Verfügung. Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird empfohlen.
Quelle: https://gruen-berlin.de/nachricht/erste-dialogveranstaltung-am-1-juli-2016

Rückfragen: Berlin Grün GmbH, Telefon: (030) 700906-0

KIEZFEST Altglienicke am 16.07.2016 – melden Sie sich jetzt an!

Pressemitteilung vom 06.06.2016, Bezirksamt Treptow Köpenick

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder ein Kiezfest in Altglienicke veranstalten und Sie dazu einladen, dieses mitzugestalten.
Unser Kiezfest steht dafür, diese Vielfalt zu präsentieren. Von Jung bis Alt wollen wir die bunte Mischung Altglienickes aufzeigen und Ihnen dafür die Gelegenheit bieten, über einen Stand oder als Teil des Bühnenprogramms mitzuwirken. Viele von Ihnen präsentierten sich bereits in den letzten Jahren und wir würden uns sehr darüber freuen, wenn Sie auch in diesem Jahr wieder ein Teil des Festes werden wollen. Gleichermaßen freuen wir uns über Zuwachs weiterer Akteure.
Wann: am 16.07.2016 von 14:00-18:00 Uhr
Wo: in der Wohnanlage gegenüber des Bürgerhauses in der Ortolfstr. 182-184, 12524 Berlin
Anmeldeformulare sind je nach Art der Beteiligung dafür bis zum 15.06.2016 ausgefüllt zurückzusenden an: kiezfest-altglienicke@gmx.de
Für Rückfragen stehen wir natürlich gern zur Verfügung:
Marcus Heidrich - Familienzentrum im Kosmosviertel, Ortolfstr. 164, 12524 Berlin
kiezfest-altglienicke@gmx.de - Tel.: 030- 65 49 61 95

Anwohner diskutierten zum neuen Flüchtingsheim

Berliner Woche: Altglienicke - So erbittert diskutiert und gestritten wird in der evangelischen Dorfkirche an der Semmelweisstraße sicher nur selten. Für eine Informationsveranstaltung am 9. Juni zum im Bau befindlichen Flüchtlingsheim am Bahnweg hatten sich 200 Anwohner angemeldet.

Der BezirkTreptow-Köpenick hatte im Vorfeld 10 670 Anwohner aus dem näheren Umfeld eingeladen. Für die Gesprächsrunde am 9. Juni hatten sich 200 Bürger, für eine weitere Runde am 10. Juni noch einmal 100 Anwohner angemeldet.
Gesprächspartner waren neben Vertretern des Lageso unter anderem Bürgermeister Oliver Igel (SPD), Stadtrat Gernot Klemm (Die Linke), der zuständige Abschnittsleiter der Polizei Lars Neumann und Eberhard Diepgen vom Beirat für Zusammenhalt. mehr lesen ...

Container-Wohnanlage für 500 Flüchtlinge geplant an Bahnweg in Berlin-Altglienicke - rbb AKTUELL vom 09.06.2016

Zeugen gesucht - Radfahrer lässt verletzte Seniorin zurück

Pressemitteilung vom 09.06.2016, Bezirksamt Treptow Köpenick

Die Berliner Polizei bittet um Unterstützung und teilt dazu Folgendes mit:
“Zu einem Verkehrsunfall, bei dem am vergangenen Montag, 6. Juni 2016, in Bohnsdorf eine ältere Dame schwer verletzt worden war, sucht die Polizei nun Zeugen. Nach den bisherigen Ermittlungen war die 81-Jährige auf ihrem Fahrrad gegen 7:45 Uhr in der Richterstraße unterwegs. Nachdem die von der Wassersportallee kommende Frau die Unterführung der S-Bahn durchfahren hatte, kollidierte sie mit einem ihr entgegenkommenden Radler. Dabei stürzte sie auf den Gehweg, zog sich einen Beinbruch zu und kam mit der Feuerwehr in ein Krankenhaus. Derzeit wird sie noch immer stationär in der Klinik behandelt. Der unbekannte Mann, der hingegen nicht gestürzt sein soll, setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Verletzte zu kümmern.
Die Polizei fragt:

  • Wer wurde Zeuge des Zusammenstoßes und kann Angaben zum Unfallhergang machen?
  • Wer kann Hinweise zu dem flüchtigen, etwa 16-jährigen Radfahrer geben?

Zeugen melden sich bitte beim Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 in der Nipkowstraße 23 in Adlershof unter der Telefonnummer (030) 4664 - 672 800 oder bei einer anderen Polizeidienststelle”

Wiederaufbau des Altglienicke Museum geht voran

Das Altglienicke Museum mußte im Dezember 2015 die Räume im FBZ gegenüber der Dorfkirche räumen. Der Umzug in unsere neuen Räumlichkeiten im Bürgerhaus Altglienicke (wir berichteten) fand auch kurz vor Weihnachten statt.

Seit Anfang April sind nun einige Mitglieder des Bürgerverein Altglienicke e.V. dabei, dass Museum am neuen Standort wieder aufzubauen und einzurichten. Für uns bedeutet das einen gute Organisation und viel Arbeit. Gerade in den letzten 3-4 Wochen ist von einigen Ehrenamtlichen Helfern und Mitgliedern schon viel aufgebaut und eingerichtet worden. Besonderen Dank geht an drei Mitglieder und ein Freund unseres Bürgervereins (Karin, Dieter, Ingo und Markus). Diese lassen ihre Ideen einfließen und setzen dieses durch Ihre Arbeitskraft um. Ohne Eure Unterstützung wären wir noch nicht so weit gekommen. Vielen Dank.

Natürlich brauchen wir weiterhin noch jegliche Unterstützung beim Aufbau und Einrichten.  sodass wir vielleicht schon im Oktober eine Wiedereröffnung feiern können. Einige Bilder können schon auf unserer Facebookseite vom Bürgerverein Altlgienicke e.V. besichtigt werden.

Zu den vom Senat geplanten Unterkünften für Flüchtlinge gibt es jetzt doch Widerspruch aus den Bezirken. Der Bürgermeister von Treptow-Köpenick, Oliver Igel (SPD), erklärte am Donnerstag, dass das Bezirksamt einer Flüchtlingsunterkunft mit 1000 Plätzen in Containern am Fürstenwalder Damm 388 „nicht zugestimmt“ habe.

„Vielmehr bin ich davon ausgegangen, dass es sich um einen normalen Standort mit 500 Plätzen handelt“, teilte Igel mit. Einem Standort für 500 Flüchtlinge könne er zustimmen, einer Erhöhung der Zahl der Plätze dagegen nicht. In einer vom Senat verbreiteten Liste war zuvor der Fürstenwalder Damm 388 mit zwei Standorten für Containerdörfer ausgewiesen worden. Auf der Liste war vermerkt, dass der Bezirksbürgermeister darüber informiert worden sei und dass die Zustimmung des Bezirks vorliege.
Zustimmung liegt nicht vor

Auch dem Bau von Gemeinschaftsunterkünften für Flüchtlinge an zwei Standorten am Bohnsdorfer Weg 99-103 und 109-119 habe das Bezirksamt nicht zugestimmt, erklärte der Bürgermeister. „Im Gegenteil: Wir haben an dieser Stelle empfohlen, den geplanten Wohnungsbau voranzutreiben“, so Igel. Bei dieser Ablehnung bleibe es. Laut der verbreiteten Liste soll dazu ebenfalls die Zustimmung des Bezirks vorgelegen haben.

Flüchtlinge in Berlin: Neue Container in Treptow-Köpenick - Bezirk widerspricht Senat | Berlin - Berliner Zeitung - Lesen Sie mehr auf:
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/fluechtlinge-in-berlin-neue-container-in-treptow-koepenick---bezirk-widerspricht-senat-,10809148,33855886.html?originalReferrer=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F&originalReferrer=https://www.facebook.com#plx755855408

Mitglied im Bürgerverein werden. Mitmachen jetzt !

Hier finden Sie die Beitrittserklärung und das Kontaktformular.
Hier mehr Informationen über den Bürgerverein und die Satzung.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung geht an:

Der Dörferblick
Der Dörferblick
FC Spreefighter Berlin
FC Spreefighter Berlin